14.10.11 Fonds / ETF , Fonds des Monats

Die besten nachhaltigen Dachfonds im September und in den ersten neun Monaten 2011

Die in Deutschland zugelassenen nachhaltigen Dachfonds sind im September 2011 und im bisherigen Jahresverlauf größtenteils schwer unter die Räder geraten. Während in der September-Auswertung unserer Datenbank ECOfondsreporter nur ein Dachfonds verlustfrei blieb, brachen auf Neunmonatssicht alle Fonds kräftig ein - zwei Drittel sogar zweistellig.
Die monatsstärksten nachhaltigen Dachfonds im September haben keine bis marginale Verluste unter 0,5 Prozent eingefahren. Die Schlusslichter des September-Rankings büßten zwischen 3,7 und mehr als fünf Prozent an Wert ein.

Das einzige Produkt der Kategorie nachhaltige Dachfonds, das sein Vormonatsniveau zum Bilanzstichtag 30.9. halten konnte, also 0 Prozent Zuwachs oder Verlust verbuchte, war der Fonds Sparda München nachhaltige Vermögensverwaltung (DE000A0X9SA0). Auch auf Neun-Monatssicht hatte dieses Beteiligungsangebot mit 3,66 Prozent Verlust die Nase gegenüber allen übrigen Vergleichsprodukten vorn.

Beim 2009 aufgelegten Sparda München nachhaltige Vermögensverwaltung handelt es sich, wie auch beim zweitstärksten Anlageprodukt des Monats, um einen so genannten vermögensverwaltenden Fonds. Dies sind nicht einfach „nur“ Dachfonds, die ihrerseits ausschließlich Investmentfonds im Portfolio führen. Vermögensverwaltende Fonds tätigen neben Fondsinvestments auch Investitionen in Aktien und andere Geldmarktinstrumente wie beispielsweise Derivate – also Termingeschäfte. Für das Nachhaltigkeitsresearch und die Überwachung des Investmentprozesses ist die Bank Sarasin verantwortlich. Grundsätzlich für den Fonds tabu sind Geldanlagenherausgeber, die mit Atomkraft, Rüstung, Tabakwaren sowie Chlor- und Agrarchemie zu tun haben. Als jährliche Verwaltungsgebühr werden 1,35 Prozent des investierten Kapitals verlangt.

Das Anlageuniversum des Sparda München nachhaltige Vermögensverwaltung erstreckt sich über sämtliche Anlageklassen, darunter Aktien, Renten, Immobilien und Mikrofinanzierungen. Zum 30. September 2011 verwaltete der exklusiv für die Sparda Bank München lancierte Fonds 32,4 Millionen Euro. Aktuell setzt er stark auf deutsche Anleihen. Diese stehen mit Anteilen zwischen 7,8 und 6,2 Prozent auf den vorderen Plätzen der Top 10 der stärksten Portfolio-Positionen. Insgesamt verteilte sich das Fondsvermögen zum Bilanzstichtag zu 46,2 Prozent auf Anleihen und zu 53,8 Prozent auf liquide Mittel. Eine Reaktion auf das derzeit angespannte Klima auf den Finanzmärkten, wie die Baseler Bank Sarasin in Ihrem Fondskommentar für September zu dem Produkt zu Protokoll gibt.

Der Monatszweite nachhaltige Dachfonds ist ebenfalls ein Fonds, der von der Bank Sarasin verwaltet wird: der I AM Fair Value Flex (LU0275529351). Er büßte laut ECOfondsreporter im Verlauf des vergangenen Monats 0,23 Prozent an Wert ein. Erst Mitte August ging der Fonds in seiner aktuellen Form aus drei kleineren nachhaltigen Dachfonds hervor: IAM Fair Value Basis, I AM Fair Value Zukunft und eben I AM Fair Value Flex. Nach der Zusammenlegung verwalte der Fonds Ende September 8,6 Millionen Euro. Aktuell investiert der Fonds wie der Monatssieger unter anderem stark in deutsche Staatsanleihen. Jenseits dessen sind auch Wertpapiere der Deutschen Bahn in großer Zahl im Portfolio enthalten. Im Bereich Investmentfonds setzt der 2007 von der MK Luxinvest aufgelegte I AM Fair Value Flex traditionell verstärkt auf Nachhaltigkeitsfonds von Sarasin.

Im Bezug auf Nachhaltigkeit legt das Fondsmanagement den Fokus auf die Themenbereiche Umweltschutz, Ressourceneffizienz und soziales Engagement. Vor diesem Hintergrund kommen nachhaltige Investmentfonds als Anlageziele in Frage, die beispielsweise in Unternehmen aus den Branchen Erneuerbare-Energien, Umwelttechnologie, Biolebensmittel oder Gesundheitswesen investieren.

Die Reihenfolge der besten nachhaltigen Dachfonds im September

Name

ISIN

Kurs
in EUR

Entwicklung
September
in %

Entwicklung
12 Monate
in %

Sparda München nachhaltige Vermögensverwaltung

DE000A0X9SA0

48,11

0

-3,18

IAM - Fair Value Flex

LU0275529351

8,78

-0,23

-7,19

Sarasin OekoFlex            

LU0332259893

43,53

-0,27

-3,09

FairMögensFonds

DE000A0YJL85

88,52

-0,34

-10,55

DekaSelect: Nachhaltigkeit Wachstum

DE000DK1CJS9

102,82

-0,44

-6,08.

Gerling Responsibility Fonds

DE0007248700

82,20

-1,78

-7.81

BN&P Good Growth Fund

LU0360706096

9,59

-1,84

-4,39

FT Navigator Sustainability

DE000A0D95R8

46,26

-2,24

-5,92

ComfortInvest Perspektive

DE0002605367

38,60

-2,45

-11,08

ProVita world fund

LU0206716028

7,38

-2,89

-18,43




Im bisherigen Jahresverlauf von Januar bis September auf Rang zwei der Auswertung, knapp hinter dem Sparda nachhaltige Vermögensverwaltung, landete der Sarasin OekoFlex (LU0332259893). Dieser Dachfonds verfügt über ein Sicherungskonzept, dass es ihm erlaubt, in schwierigen Marktsituationen aus Investmentfonds auszusteigen und das Anlegervermögen stattdessen in Barmitteln „zwischenzuparken“. Zum 30.9. 2011 verfügte der Fonds über 19,15 Millionen Euro. Dieses Geld investierte er vornehmlich in Investmentfonds, Aktien und Rentenpapiere von Emittenten aus der Schweiz (1,84 Prozent) und den USA (0,85 Prozent).

Im Bereich Staatsanleihen zählten vor allem Finnland und Österreich zu den anteilsmäßig größten Positionen im Portfolio. Bei den Investmentfonds setzte das Beteiligungsangebot weiterhin stark auf Nachhaltigkeitsfonds des angeschlagenen belgisch-französischen Anbieters Dexia  – unter anderem Dexia Sustainable North America, Dexia Sustainable Euro Short Term Bonds und Dexia Sustainable World (mehr dazu, was die aktuell prekäre Situation von Dexia für die Anleger der Nachhaltigkeitsfonds des Hauses bedeutet, erfahren Sie hier). Zu den Schwerpunktinvestments dieser Anlageklasse gehörten außerdem der Fisch CB Sustainable Fund HAE und der Sarasin Sustainable Equity – USA B Bond. Neben dem Bankensektor sind unter anderem Unternehmen aus der Konsumgüterindustrie aber auch solche aus der Öl und Gas-Branche im Fondsportfolio enthalten.

Das Nachhaltigkeitsresearch übernimmt die Bank Sarasin selbst. Als nicht investierbar gelten Firmen, die beispielsweise mit der Chlor- oder Agrochemie-Industrie, Glücksspiel, Tabakwaren, Pornografie sowie Atomindustrie in Verbindung stehen. Bei der Nachhaltigkeitsanalyse positiv ins Gewicht fallen Unternehmen, die in ihren jeweiligen Industriezweigen laut Sarasin führend in ökologischen und sozialen Belangen agieren. Beteiligen können sich Anleger ab 500 Euro. Die jährliche Verwaltungsgebühr liegt bei 1,95 Prozent.

Die Reihenfolge der besten nachhaltigen Dachfonds der ersten neun Monate 2011


Name

ISIN

Kurs
in EUR

Entwicklung
Jan. bis Sept.
in %

Entwicklung
12 Monate
in %

Sparda München nachhaltige Vermögensverwaltung

DE000A0X9SA0

48,11

-3,66

-3,18.

Sarasin OekoFlex

LU0332259893

43,53

-3,74

-3,09

BN&P Good Growth Fund

LU0360706096

9,59

-5,52

-4,39

IAM - Fair Value Flex

LU0275529351

8,78

-6,70

-7,19

DekaSelect: Nachhaltigkeit Wachstum

DE000DK1CJS9

102,82

-8,45

-6,08

Gerling Responsibility Fonds

DE0007248700

82,20

-9,18

-7.81

FT Navigator Sustainability

DE000A0D95R8

46,26

-10,68

-5,92

FairMögensFonds

DE000A0YJL85

88,52

-13,27

-10,55

Warburg Zukunft Strategie Fonds

DE0006780265

50,74

-17,47

11,41




ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlage seit 1997 kontinuierlich. Zu den von uns erhobenen Fonds zählen Aktien-, Renten-, Misch- und Dachfonds, Mikrofinanzfonds und ETFs. Als wir 1997 diese Daten erstmals ermittelten, gab es nur zwölf nachhaltige Fonds mit insgesamt lediglich 220 Millionen Euro Volumen. 2010 haben die nachhaltigen Fonds in Deutschland ein neues Rekordvolumen erreicht: Insgesamt 32,42 Milliarden Euro hatten Anleger zum Jahreswechsel hier investiert.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x