Einblick in die Produktion von Taiwan Semiconductor. Die Aktie des Konzerns ist im Nachhaltigkeitsindex MSCI EM SRI gelistet, an dem sich die beiden nachhaltigen ETFs mit der besten Wertentwicklung im ersten Quartal orientieren. / Foto: Taiwan Semiconductor

15.04.17 Fonds / ETF , Fonds des Monats

Die besten nachhaltigen ETFs im 1. Quartal

Alle nachhaltigen ETFs haben im ersten Quartal an Wert gewonnen. Die besten dieser börsengehandelten Indexfonds (Exchange-traded funds, ETF) legten zweistellig zu. Das geht aus unserer Datenbank ECOfondsreporter hervor. Mit 11,5 Prozent Wertzuwachs von Januar bis März liegt ein nachhaltiger ETF an der Spitze, der erst seit wenigen Monaten auf dem deutschen Markt ist: der BNP Paribas Easy MSCI Emerging Markets SRI.


Dieser nachhaltige ETF von BNP Paribas Investment Partners aus Luxemburg notiert in US-Dollar. Er setzt auf Aktien von Unternehmen aus Schwellenländern, so genannten Emerging Markets. Auch bei den aktiv gemanagten nachhaltigen Aktienfonds erzielten Fonds im ersten Quartal die höchsten Zuwächse, die diesen regionalen Schwerpunkt haben (lesen Sie dazu unsere Auswertung der nachhaltigen Aktienfonds im ersten Quartal).

Bei diesen Fonds wählt das Fondsmanagement die Investments aktiv aus, während nachhaltige ETFs lediglich einen nachhaltigen Index abbilden. Daher sind ETFs bei den Kosten deutlich günstiger. Beim erfolgreichsten aktiv gemanagten nachhaltigen Aktienfonds fallen Jahresgesamtkosten (TER, Total Expense Ratio) in Höhe von 2,13 Prozent an. Beim BNP Paribas Easy MSCI Emerging Markets SRI kassiert der Anbieter aufgrund des erheblich geringeren Aufwandes nur 0,46 Prozent. Was Anleger jedoch bei nachhaltigen ETFs im Blick haben sollten, erfahren Sie in unserer  Serie über nachhaltige ETF.

Der BNP Paribas Easy MSCI Emerging Markets SRI hat ein Fondsvolumen von 11,7 Millionen Dollar aufgebaut. Er beschränkt sich auf Aktien aus dem Nachhaltigkeitsindex MSCI EM SRI. Für diesen Index liefert MSCI ESG Research das Nachhaltigkeitsresearch. Wie dieses Nachhaltigkeitsresearch arbeitet, erfahren Sie im  ECOreporter-Interview mit Daniel Sailer von MSCI ESG Research.

Für den MSCI EM SRI gelten Ausschlusskriterien wie Tabak, Alkohol und militärische Waffen. In diesem Nachhaltigkeitsindex sind unter anderem Aktien von Taiwan Semiconductor, von der indischen IT-Spezialistin Infosys und vom Telekommunikationsunternehmen Mobile Telephone Networks (MTN) Group aus Südafrika gelistet.

Der MSCI EM SRI hat seit Jahresbeginn etwas über zehn Prozent zugelegt, der BNP Paribas Easy MSCI Emerging Markets SRI nimmt eigene Gewichtungen vor und konnte daher im ersten Quartal noch etwas besser abschneiden. Der beste nachhaltige ETF des ersten Quartals ist noch kein volles Jahr auf dem Markt. Der MSCI EM SRI liegt auf Jahressicht rund 15 Prozent im Plus, über die letzten fünf Jahre allerdings weniger als vier Prozent.

iShares Sustainable MSCI Emerging Markets legte ebenfalls zweistellig zu

Auch der zweitbeste nachhaltige ETF des ersten Quartals orientiert sich am MSCI EM SRI. Der iShares Sustainable MSCI Emerging Markets hat sich vom Jahresbeginn bis Ende März um etwas über zehn Prozent verbessert, also auf dem Level des zugrunde liegenden Index. Bei ihm summieren sich die jährlichen Gesamtkosten auf 0,35 Prozent. Der Finanzriese BlackRock hat den zweitplatzierten nachhaltigen ETF des ersten Quartals erst im Sommer 2016 gestartet. Dennoch hat er bereits ein Volumen von knapp 40 Millionen Dollar erreicht.

Die zehn besten nachhaltigen ETFs im 1. Quartal

* In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlage seit 1997 kontinuierlich. Zunächst im Auftrag des NRW-Umweltministeriums; mittlerweile werden die in der Branche anerkannten Zahlen von ECOreporter.de als ein Ergebnis der eigenen fortlaufenden Marktuntersuchungen veröffentlicht. Als ECOreporter.de 1997 diese Daten erstmals ermittelten, gab es nur zwölf nachhaltige Fonds mit insgesamt lediglich 220 Millionen Euro Volumen. Ende 2016 belief sich das Volumen der 270 nachhaltigen Fonds in Deutschland. auf insgesamt 43,8 Milliarden Euro. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x