Präsentation von Microsoft-Software: die Aktie des US-Konzerns zählt zu den größten Beteiligungen des nachhaltigen Mischfonds mit der stärksten Wertentwicklung im 1. Halbjahr. / Quelle: Unternehmen

  Fonds / ETF, Fonds des Monats

Die besten nachhaltigen Mischfonds im 1. Halbjahr

Mit einer Ausnahme haben alle nachhaltigen Mischfonds im 1. Halbjahr ihren Wert gesteigert. Dabei legten 13 der 40 in Deutschland zugelassenen nachhaltigen Mischfonds - also fast jeder dritte - mehr als vier Prozent zu. Das geht aus unserer Datenbank ECOfondsreporter hervor. Einzig der DJE Vermögensmanagement P schloss die ersten sechs Monate mit einem Minus ab; das aber fiel mit 5,7 Prozent sehr deutlich aus.

Der beste nachhaltige Mischfonds des 1. Halbjahres ist der Acatis Fair Value Modulor Vermögensverwaltungsfonds mit einem Plus von 6,8 Prozent. Dieser Fonds der Acatis Fair Value Investment AG aus Basel ist seit 2007 auf dem Markt und verfügt über ein Volumen von 6,5 Millionen Euro. Er war als herkömmlich investierender Fonds gestartet und setzt seit 2012 auf eine nachhaltige Anlagestrategie. Für Privatanleger existieren zwei Tranchen, eine ausschüttende und eine, die Gewinne thesauriert, also wieder investiert. Die jährliche Verwaltungsgebühr beträgt jeweils 1,4 Prozent.

Beim Acatis Fair Value Modulor Vermögensverwaltungsfonds handelt es sich um einen so genannten vermögensverwaltenden Nachhaltigkeitsfonds. Solche Fonds können auf eine große Vielfalt von Anlageinstrumenten setzen, zum Beispiel auch auf Termingeschäfte. Derzeit ist mit 48 Prozent fast Hälfte des Fondsvermögens in Aktien investiert, knapp ein Drittel in Anleihen. Der Fonds ist unter anderem in Solaraktien wie First Solar aus den USA und Meyer Burger, einem Solarausrüster aus der Schweiz, investiert, und in Microsoft. Bei den Anleihen zählen unter anderem die Deutsche Postbank und die OTP Bank aus Ungarn den größten Positionen im Portfolio. Weitere Investments sind etwa Immobilien-Investmentfonds wie REITs (Real Estate Investment Trusts).

Das Fondsmanagement von Acatis stützt sich bei der Auswahl der nachhaltigen Investments auf Analysen der Nachhaltigkeitsrating-Agentur imug. In die Titelauswahl fließen sowohl Positivkriterien ein, etwa gute Leistungen in Bereichen wie Menschenrechte, Wasserreinigung und alternative Energien, als auch Negativkriterien wie Kinderarbeit und Korruption. Aktien von Unternehmen, die über fünf Prozent ihres Umsatzes mit Geschäften in Bereichen wie Atomkraft, Waffen und Tabak erwirtschaften, sind tabu. Bei Rentenpapieren von Staaten werden ausgeschlossen, wenn sie Atomwaffen besitzen, die Todesstrafe vollziehen oder mehr als 15 Prozent ihres Strombedarfs aus Atomkraft beziehen.

Auf den Acatis Fair Value Modulor Vermögensverwaltungsfonds folgen in der Zwischenbilanz für das 1. Halbjahr gleich sieben nachhaltige Mischfonds, die mindestens fünf Prozent zugelegt haben. Dieses Feld der Verfolger führt der Candriam Sustainable European Balanced Low mit einem Wertzuwachs von 5,7 Prozent an. Dieser thesaurierende Fonds ist bereits 1996 auf den Markt gekommen und firmierte bis zum Frühjahr 2014 als Dexia Sustainable European Balanced Low. Er wurde wie seine nachhaltigen Schwesterprodukte nach der Übernahme der belgischen Dexia Asset Management durch das Unternehmen New York Life Investments umgetauft. Dabei wurde das Dexia im Titel durch Candriam ersetzt. Die Anlagestrategie des Candriam Sustainable European Balanced Low blieb unverändert und folgt dem so genannten Best-in-Class-Ansatz, wonach die Emittenten eines Sektors für das Investment in Frage kommen, die bei Analysen von sozialen und ökologischen Faktoren sowie bei der Corporate Governance am besten abschneiden. Zudem führen Geschäftsaktivitäten mit Waffen, Tabak, Pornografie sowie Verstöße gegen die Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) zum Ausschluss vom Investment. Das Fondsvermögen des Candriam Sustainable European Balanced Low summierte sich zur Jahresmitte auf 106 Millionen Euro und ist nur zu einem Drittel in Aktien investiert. Hier gehören Aktien von Roche, Nestle und Unilever zu den größten Positionen. Bei den Anleihen, auf die rund zwei Drittel der Investitionen entfallen, sind es etwa Staatsanleihen von Deutschland, Österreich und den Niederlanden.

Die zehn besten nachhaltigen Mischfonds im 1. Halbjahr

*In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

Die besten nachhaltigen Mischfonds im Juni

Mit dem Candriam Sustainable European Balanced High ist ein Schwesterprodukt des Candriam Sustainable European Balanced Low der zweitbeste nachhaltige Mischfonds des Juni geworden. Dieser setzt auf die gleiche Anlagestrategie mit den gleichen Top-Positionen im Portfolio, jedoch mit dem Unterschied, dass er zwei Drittel des Fondsvolumens von 50 Millionen in Aktien investiert und nur eines in Anleihen. Das hat sich im Juni ausgezahlt, in dem er fast drei Prozent an Wert gewann, was dazu beitrug, dass er auch in der Halbjahresbilanz zur Spitzengruppe gehört.

Fonds des Monats Juni wurde allerdings der Parium Sustainability Fund der Axxion S.A. aus Luxemburg mit einem Plus von über drei Prozent. Dieser zählt mit einem Plus von knapp 30 Prozent auf zu den besten nachhaltigen Mischfonds der vergangenen zwölf Monate. Der Parium Sustainability Fund wurde im Herbst 2010 gestartet und wurde ebenfalls in diesem Jahr umgetauft. Zuvor firmierte er als Infinus ecoConsort Fund. Die Catus AG aus Bodenheim bei Mainz, Investmentmanager des Fonds, erklärte den Namenswechsel mit den Vorgängen bei der bislang Titel gebenden Infinus AG. Diese ist insolvent, etliche der Führungskräfte sitzen unter dem Verdacht des Betruges, des Kapitalanlagebetruges und der Bilanzfälschung in Untersuchungshaft. In Verlauf der Ermittlungen sind zahlreiche Unternehmen aus der Infinus Gruppe in die Insolvenz gegangen. Der Fonds habe keine Beziehung zu Infinus und das soll der neue Name auch nach außen hin dokumentieren, hieß es seitens Catus dazu.

Der Parium Sustainability Fund verfügt über ein Volumen von rund 20 Millionen Euro. Auch bei ihm handelt es sich um einen thesaurierenden Mischfonds mit vermögensverwaltendem Ansatz. Gegenwärtig liegt der Anlageschwerpunkt auf Aktien und Aktienfonds, in die 36 bzw. 48 Prozent des Fondsvolumens investiert sind. Zu den größten Positionen im Portfolio zählen der US-amerikanische Solarausrüster GT Advanced und die stark auf Schwellenländer ausgerichteten Aktienfonds Swisscanto (LU) Equity Fund Green Invest Emerging Markets und Luxembourg Selection (LSF) Asian Solar & Wind Fund. Laut Manfred Wiegel, Vorstand der Catus AG, berücksichtigt das Fondsmanagement bei der Titelauswahl ökologische, ethische und soziale Aspekte. Die Nachhaltigkeit der Beteiligungen werde von Catus-Experten eingeschätzt. Pro Jahr fällt eine Verwaltungsgebühr von 1,90 Prozent an.

Die zehn besten nachhaltigen Mischfonds im Juni

*In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlage seit 1997 kontinuierlich. Zunächst im Auftrag des NRW-Umweltministeriums; mittlerweile werden die in der Branche anerkannten Zahlen von ECOreporter.de als ein Ergebnis der eigenen fortlaufenden Marktuntersuchungen veröffentlicht. Als ECOreporter.de 1997 diese Daten erstmals ermittelten, gab es nur zwölf nachhaltige Fonds mit insgesamt lediglich 220 Millionen Euro Volumen. Ende 2013 belief sich das Volumen der 283 nachhaltigen Fonds in Deutschland auf insgesamt 30,4 Milliarden Euro. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x