Der nachhaltige Mischfonds im der besten Wertentwicklung im August investiert stark in Gold. / Quelle: Fotolia

  Fonds / ETF, Fonds des Monats

Die besten nachhaltigen Mischfonds im August

Nur wenige nachhaltige Mischfonds haben im August an Wert gewonnen. Das geht aus unserer Datenbank ECOfondsreporter hervor. Viele haben im vergangenen Wert sogar deutlich an Wert verloren. Bei fast jedem dritten der 37 in Deutschland zugelassenen nachhaltigen Mischfonds fiel das Minus höher als ein Prozent aus. Fünf Fonds dieser Kategorie gaben um mehr als zwei Prozent nach, der schwächste um 2,3 Prozent. Nur die fünf besten nachhaltigen Mischfonds konnten im August zulegen. Davon schaffte nur der Monatsbeste den Sprung über ein Prozent Wertzuwachs.

Fonds des Monats wurde mit einem Plus von 0,33 Prozent der erst in diesem Jahr von Warburg Invest aufgelegte transparente Invest. Nach deren Angaben verfolgt dieser Mischfonds seit dem Juli 2013 einen nachhaltigen Investmentanspruch. Für das Fondsmanagement sei die RP Rheinische Portfolio Management GmbH aus Köln zuständig. Der Fonds notiert in Euro. Die jährliche Verwaltungsvergütung liegt bei 1,5 Prozent. Der transparente Invest in drei Anlageklassen: zum einen derzeit zu 20 Prozent in Aktien nachhaltiger deutscher Unternehmen, wobei das Fondsmanagement das Universum des Nachhaltigkeitsindex DAXglobal® Sarasin Sustainability berücksichtigt. Dieser besteht seit Juli 2007 und enthält Werte von Unternehmen mit hoher Marktkapitalisierung. Deren Nachhaltigkeit wird von der J. Safra Sarasin analysiert, ehemals Bank Sarasin. Zum anderen investiert der neue Fonds in deutsche Staatsanleihen, hier liegt mit rund 65 Prozent der aktuelle Schwerpunkt des Fonds. 

Die dritte Anlageklasse des Fonds ist Gold und aus Nachhaltigkeitssicht problematisch. Denn die Förderung von Gold verursacht verheerende Umweltschäden, unter denen Menschen und Natur auf vielfältige Weise leiden. Die Ökobilanz der konventionellen, modernen Goldgewinnung ist schlichtweg katastrophal (mehr darüber erfahren Sie in unserem Dossier zum Thema ‚Gold‘ in der Rubrik GUT ERKLÄRT (Link entfernt)). Und die Nachfrage von Investoren wie etwa einem solchen Mischfonds regt Bergbauunternehmen an, weitere Goldvorkommen zu erschließen.

„Gerade Gold stellt hinsichtlich des Investmentanspruchs eine besondere Herausforderung dar“, räumt denn auch Warburg Invest ein. Die transparente GmbH, die das Fondskonzept initiiert habe, lege daher hohen Wert darauf, dass bei den Investitionen das Kriterium der sozial- und umweltverträglichen Gewinnung von Gold eine hohe Bedeutung hat (auch zur Nachhaltigkeit in der Goldproduktion gehen wir in unserem Gold-Dossier ein). Aktuell ist der  transparente Invest zu rund zehn Prozent in Gold investiert. Der aktuelle Schwerpunkt des Portfolios liegt mit rund 70 Prozent auf Rentenpapieren.
Zweitbester Mischfonds des Monats wurde der Superior 2 – Ethik Mix der Schelhammer & Schattera KAG aus Wien mit einem Wertzuwachs von 0,4 Prozent. Die Privatbank aus Wien gehört überwiegend Institutionen der römisch-katholischen Kirche Österreichs. Unter der Marke „Superior“ führt die Schelhammer & Schattera KAG eine Reihe von Investmentfonds, die nach ethischen Kriterien gemanagt werden. Der Name „Superior“ leitet sich von der Superiorenkonferenz der männlichen Ordensgemeinschaften Österreichs ab. Dem Ethikbeirat, der auch die Anlagen des Superior 2 – Ethik Mix überwacht, gehören unter anderem der Provinzial der Kamillianer, die Oberin der Ursulinen der Römischen Union und ein Professor für Moraltheologie und Sozialethik an.

Seit 2008 verfolgt der 1989 aufgelegte Superior 2 – Ethik Mix eine ethische Anlagestrategie. Das Volumen dieses Fonds liegt bei 14,1 Millionen Euro. Die jährliche Verwaltungsgebühr beträgt 0,6 Prozent. Die Titelauswahl für diesen nachhaltigen Mischfonds orientiert sich an Negativ- und Positivkriterien. Positiv bewertet werden zum Beispiel die Ressourcenschonung und Reduzierung von Emissionen in der Produktion, eine Umfassende Umwelt- und Sozialpolitik und eine transparente Kommunikation. Negativkriterien sind zum Beispiel Geschäfte mit Rüstungsgütern oder mit Komponenten für Atomkraftwerke, jeweils ab einem Umsatzanteil von fünf Prozent. Tabu sind neben Betreibern von Atomkraftwerken auch Unternehmen, die gegen internationale Arbeitsrechtsnormen verstoßen und die Abtreibungspillen herstellen. Bei Staatsanleihen werden Emittenten zum Beispiel dann ausgeschlossen, wenn diese Länder mehr als drei Prozent des Bruttoinlandproduktes für Rüstung ausgeben, Atomkraftwerke mehr als zehn Prozent zur Energieversorgung beitragen und wenn dort die aktive Sterbehilfe für todkranke Menschen legalisiert ist.

Der Superior 2 – Ethik Mix darf bis zu 50 Prozent des Fondsvermögens in Aktien anlegen, aktuell liegt seine Aktienquote bei 46,8 Prozent. Zu den größten Aktienpositionen im aktuellen Portfolio gehören Volkswagen und sie Software-Schmiede SAP aus Deutschland sowie der IT-Riese Intel und die auf Biolebensmittel spezialisierte Hain Celestial Group aus den USA. Bei den Anleihen gehören Schuldverschreibungen des dänischen Verpackungsunternehmens Westpack und der norwegischen DNB Bank zu den Top-Positionen im Portfolio. Aktuell ist der zu 49 Prozent in Rentenpapiere investiert.

Die nachhaltigen Mischfonds mit der besten Wertentwicklung im August

Name

ISIN

Kurs
in EUR

Entwicklung
in %

transparente Invest

DE000A0RHEM4

97,23

0,33

Superior 2-MIX

AT0000855614

66,05

0,42

Superior 3 - Ethik

AT0000904909

753,15

0,11

Acatis Fair Value Modulor Vermögensverwaltungsfonds

LU0278152516

61,60

0,02

Swisscanto (LU) Capital Protect Green Invest 2015

LU0338547812

84,20

-0,08

MEAG FairReturn A

DE000A0RFJ25

56,85

-0,12

Nachhaltig Aktiv OP

LU0650607525

104,13

-0,34

UniInstitutionell Immuno Nachhaltigkeit

LU0300981452

94,52

-0,36

ÖkoWorld ÖkoVision Garant 20

LU0332822906

107,09

-0,39

Prime Values Growth

AT0000803689

120,35

-0,57



ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlage seit 1997 kontinuierlich. Zunächst im Auftrag des NRW-Umweltministeriums; mittlerweile werden die in der Branche anerkannten Zahlen von ECOreporter.de als ein Ergebnis der eigenen fortlaufenden Marktuntersuchungen veröffentlicht. Als ECOreporter.de 1997 diese Daten erstmals ermittelten, gab es nur zwölf nachhaltige Fonds mit insgesamt lediglich 220 Millionen Euro Volumen. Ende 2012 belief sich das Volumen der 282 nachhaltigen Fonds in Deutschland auf insgesamt 28,1 Milliarden Euro. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x