11.04.13 Fonds / ETF , Fonds des Monats

Die besten nachhaltigen Mischfonds im März und im 1. Quartal

Im März haben sechs der 38 in Deutschland zugelassenen nachhaltigen Mischfonds über zwei Prozent an Wert gewonnen. Das geht aus unserer Datenbank ECOfondsreporter hervor. Nur vier Fonds dieser Kategorie haben im vergangenen Monat einen Wertverlust erwirtschaftet, wobei dieser bei drei Fonds unter 0,4 Prozent lag. Allein der DJE Vermögensmanagement gab stärker nach, er verlor im März 1,5 Prozent an Wert.


Fonds des Monats März 2013 wurde der Prime Values Growth der österreichischen Gutmann KAG mit einem Plus von 2,9 Prozent im März. Für das Fondsmanagement ist die Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG zuständig, eine Schweizer Vermögensverwaltungsgesellschaft mit langjähriger Expertise im Bereich ethisch-nachhaltige Investments. Der Prime Values Groth investiert weltweit in Anleihen und Aktien großer und mittlerer Unternehmen und Emittenten. Dabei darf der Aktienanteil bis zu 80 Prozent betragen, kann aber auch auf Null reduziert werden, wie Roman Limacher erläutert, Direktor Ethik-Investments der Hauck & Aufhäuser (Schweiz) AG. Derzeit liegt er bei rund 63 Prozent.


Laut Limacher geht der Titelauswahl eine hauseigene Ethik-Analyse voraus. „Bei den Positivkriterien bewerten wir das Verantwortungsbewusstsein der Unternehmen, das Produkt- und Dienstleistungsangebot sowie die verschiedenen Prozesse vor, während und nach der Produktion. Außerdem analysieren wir die ökologischen Aspekte im Betrieb und bei den Produkten. Grundsätzlich schließen wir Unternehmen aus, die Menschenrechte missachten, Waffen produzieren und damit handeln oder Unternehmen, die an der Herstellung von Produkten oder Technologien beteiligt sind, die gesellschaftlich sehr kontrovers sind. Der nicht nachhaltige Abbau natürlicher Ressourcen führt ebenfalls zum Ausschluss.“ Hauck & Aufhäuser greife auch auf Daten und Informationen der Nachhaltigkeitsrating-Agentur Inrate zurück, so der Direktor Ethik-Investments weiter. Ein interdisziplinär zusammengesetztes Ethik-Komitee, das sich aus unabhängigen Wissenschaftlern zusammensetze, entscheide in regelmäßigen Konferenzen über die Aufnahme der einzelnen Aktien und Anleihen ins Anlageuniversum oder deren Ausschluss.


Der Prime Values Growth ist seit 1997 auf dem Markt und verfügt über ein Volumen von rund sieben Millionen Millionen Euro. Die Investments sind regional breit gestreut, jeweils rund zehn Prozent entfallen auf die USA, die Niederlande, Großbritannien, Frankreich und Deutschland. Wertpapiere des Telekommunikationskonzerns Royal KPN NV und des öffentlichen Finanzierers Bank Nederlandse Gemeenten, beide aus den Niederlanden,  zählen zu den größten Positionen des Monatssiegers. Die jährliche Verwaltungsgebühr des Fonds beträgt 1,55 Prozent.


Mit 2,6 Prozent Wertzuwachs erreichte der Fonds für Stiftungen Invesco im Ranking für den Monat März 2013 den zweiten Platz. Dieser von der Bank im Bistum Essen vertriebene nachhaltige Mischfonds der Invesco Kapitalanlagegesellschaft mbH wurde in 2003 gestartet und hat seither ein Anlagevolumen von mehr als 22 Millionen Euro aufgebaut. Er investiert weltweit, wobei der Aktienanteil stets zwischen 30 und 50 Prozent liegen muss. Ende März 2013 lag er bei 48 Prozent. Regional liegt der Schwerpunkt des Fonds mit 33 Prozent auf Deutschland, gefolgt von den USA mit 24 Prozent. Bei den Rentenpapieren sind Anleihen aus Deutschland und Polen die stärksten Positionen. Canon und Visa sind bei den Aktien besonders stark vertretene Beteiligungen.


Die Titelwahl erfolgt beim Fonds für Stiftungen Invesco auf Basis von Analysen der Londoner Nachhaltigkeitsratingagentur Eiris. Vom Investment ausgeschlossen sind Anleihen von Staaten, die zum Beispiel stark Atomkraft setzen oder Menschenrechtsverletzungen tolerieren. Als nicht investierbar eingestuft sind  Firmen aus der Waffen- und der Pornoindustrie. Gleiches gilt für Konzerne, die Arbeitsrechtsverletzungen wie Kinder- und Zwangsarbeit dulden. Der Fonds für Stiftungen Invesco richtet sich an Stiftungen und ähnliche Investoren. Der Einstieg ist ab 10.000 Euro möglich. Jährlich werden 0,95 Prozent der jeweiligen Anlagesumme als Verwaltungsgebühr fällig.


Die nachhaltigen Mischfonds mit der besten Wertentwicklung im März

Name

ISIN

Kurs
in EUR

Entwicklung
in %

PRIME VALUES Growth

AT0000803689

  122,32

     2,89

Fonds für Stiftungen INVESCO

DE0008023565

    61,27

     2,56

UniRak Nachhaltig

LU0718558488

    55,48

     2,51

ACATIS Fair Value Modulor Vermögensverwaltungsfonds

LU0313800228

    62,65

     2,40

Swisscanto (LU) Portfolio Fund Green Invest Balanced (EUR)

LU0208341536

    99,68

     2,20

Dexia Sustainable European Balanced High

BE0159411405

      5,73

     1,78

First Nachhaltig Wachstum PI

DE000A0M03X1

    52,39

     1,75

Swisscanto (LU) Portfolio Fund Green Invest Yield

LU0288151409

  120,89

     1,73

Volksbank Gütersloh NachhaltigkeitsInvest

DE000A0M80H2

    46,37

     1,67

Dexia Sustainable European Balanced High

BE0169199313

  325,36

     1,61





Viele Mischfonds mit starker Quartalsbilanz

Auch aufgrund der starken Monatsbilanz für den März ist der Fonds für Stiftungen Invesco der nachhaltige Mischfonds mit der besten Wertentwicklung im ersten Quartal 2013. Er legte von Anfang Januar bis Ende März des laufenden Jahres 7,5 Prozent zu. Auch viele weitere Fonds dieser Kategorie verbuchten im ersten Quartal deutliche Kursgewinne, fünf weitere um mindestens fünf Prozent. Sieben der 38 nachhaltigen Mischfonds verloren allerdings an Wert. Bei drei dieser Fonds fiel das Minus höher als ein Prozent aus. Schlusslicht der Quartalsbilanz ist der BfS Nachhaltigkeitsfonds Ertrag - SEB Invest mit 3,2 Prozent Wertverlust.


Nach dem Quartalsbesten Fonds für Stiftungen Invesco hat sich der nachhaltige Mischfonds Swisscanto (LU) Portfolio Fund Green Invest Balanced (EUR) von Swisscanto aus Bern im ersten Quartal am deutlichsten verbessert. Sein Wertzuwachs betrug über sechs Prozent. Auch dieser Fonds investiert weltweit. Dabei darf der Aktienanteil zwischen 40 und 60 Prozent liegen. Zum Bilnanzstichtag lag er bei 57 Prozent. Seit dem Fondsstart im März 2005 ist das Volumen des Swisscanto (LU) Portfolio Fund Green Invest Balanced (EUR) auf  144 Millionen Schweizer Franken (CHF) gewachsen. Das sind rund 118 Millionen Euro. Die jährliche Verwaltungsvergütung beträgt 1,5 Prozent.


Für diesen nachhaltigen Mischfonds kommen nur Wertpapiere von Emittenten in Frage, die den Nachhaltigkeitskriterien von Swisscanto genügen. Sie untersagen Aktivitäten in Bereichen wie Kernenergie, Gentechnik und Rüstung. Dabei basiert die Titelauswahl auf Analysen der unabhängigen Nachhaltigkeitsratingagentur Inrate. Dieser Prozess wird von einem Nachhaltigkeitsbeirat begleitet und kontrolliert. Zu den größten Aktienpositionen des Swisscanto (LU) Portfolio Fund Green Invest Balanced (EUR) zählen Canadian National Railway und die Kartonspezialistin Mayr-Melnhof AG aus Österreich. Bei den Anleihen sind Wertpapiere von Österreich, von Deutschland und von der staatlichen deutschen KfW Bank besonders stark im Portfolio vertreten.


Die nachhaltigen Mischfonds mit der besten Wertentwicklung im 1. Quartal


Name

ISIN

Kurs
in EUR

Entwicklung
in %

Fonds für Stiftungen INVESCO

DE0008023565

    61,27

     7,47

Swisscanto (LU) Portfolio Fund Green Invest Balanced (EUR)

LU0208341536

    99,68

     6,85

MI-FONDS (CH) 45 SUSTAINABLE A

CH0102705651

    92,15

     5,79

UniRak Nachhaltig

LU0718558488

    55,48

     5,40

Volksbank Gütersloh NachhaltigkeitsInvest

DE000A0M80H2

    46,37

     5,15

Sarasin Sustainable Portfolio

LU0058892943

  172,30

     4,71

Superior 2-MIX

AT0000855614

    63,45

     4,53

PRIME VALUES Growth

AT0000803689

  122,32

     4,40

ACATIS Fair Value Modulor Vermögensverwaltungsfonds

LU0313800228

    62,65

     4,30

Pioneer Funds Austria - Ethik Fonds

AT0000857164

      4,85

     3,85





ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlage seit 1997 kontinuierlich. Zunächst im Auftrag des NRW-Umweltministeriums; mittlerweile werden die in der Branche anerkannten Zahlen von ECOreporter.de als ein Ergebnis der eigenen fortlaufenden Marktuntersuchungen veröffentlicht. Als ECOreporter.de 1997 diese Daten erstmals ermittelten, gab es nur zwölf nachhaltige Fonds mit insgesamt lediglich 220 Millionen Euro Volumen. Ende 2012 belief sich das Volumen der 282 nachhaltigen Fonds in Deutschland auf insgesamt 28,1 Milliarden Euro. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x