Die erfolgreichsten nachhaltigen Rentenfonds in 2014 schließen Investments in Rüstung aus. / Quelle: Fotolia (Dan Marsh)

22.01.15 Fonds / ETF , Fonds des Monats

Die besten nachhaltigen Rentenfonds in 2014

Die meisten der 40 nachhaltigen Rentenfonds auf dem deutschen Markt haben sich 2014 als sicheres Investment erwiesen. 36 Fonds dieser Kategorie und damit 90 Prozent erzielten im vergangenen Jahr einen Wertzuwachs. Dabei legten die fünf besten Fonds dieser Kategorie sogar zweistellig zu. Das geht aus unserer Datenbank ECOfondsreporter hervor. Nur vier nachhaltige Rentenfonds verzeichneten für diesen Zeitraum einen Wertverlust. Bei zwei Fonds viel das Minus dabei mit rund 0,4 Prozent gering aus. Doch der Lebenswerte Zukunft Rentenfonds UI und der Sparinvest Ethical High Yield Value Bonds erlitten zweistellige Wertverluste von bis zu 16 Prozent.

Dagegen zeigte der Candriam Sustainable World Bonds mit über 14 Prozent Plus die beste Wertentwicklung im Gesamtjahr. Dieser in 2005 aufgelegte nachhaltige Rentenfonds lag auch bei der Auswertung für den Dezember an der Spitze und wurde so zudem zum Fonds des Monats. Im Dezember reicht dem Candriam Sustainable World Bonds dafür ein Plus von 1,76 Prozent. Der Fonds wird erst seit dem Frühjahr 2014 von der New York Life Investments verwaltet, die mit der belgischen Dexia Asset Management auch deren Nachhaltigkeitsfonds übernommen hat. An dessen Nachhaltigkeitsansatz hat sich nichts geändert. Dieser nachhaltige Rentenfonds folgt dem so genannten Best-in-Class-Ansatz, investiert also in Emittenten, wenn sie in ihrem jeweiligen Sektor zu den Nachhaltigkeitsbesten zählen (auf dieser  Sonderseite (Link entfernt)  von ECOreporter.de erfahren Sie mehr über den Best-in-Class-Ansatz). Für die Aufnahme in den Candriam Sustainable World Bonds reicht es jedoch schon, wenn sie in den Bereichen Umwelt, Soziales und von Corporate Governance nur zur besseren Hälfte ihres Sektors gehören. Tabu sind für den Fonds Wertpapiere von Emittenten, die Geschäfte mit Waffen, Tabak und Pornografie machen oder gegen die Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) verstoßen.

Beim erfolgreichsten nachhaltigen Rentenfonds in 2014 fällt pro Jahr eine Verwaltungsgebühr von 0,6 Prozent an. Anfallende Gewinne werden nicht ausgeschüttet, sondern thesauriert, fließen also dem Fondsvermögen zu. Er verfügt über ein Volumen von rund zehn Millionen Euro. Zu den größten Positionen im Portfolio des Candriam Sustainable World Bonds gehören zum Beispiel Staatsanleihen aus Italien, Österreich und den Niederlanden sowie Unternehmensanleihen von Procter&Gamble und dem Netzbetreiber National Grid, beide aus den USA.

Die Riege der übrigen nachhaltigen Rentenfonds mit zweistelligem Plus in 2014 führt der LGT Sustainable Impact Global Bond Fund aus Liechtenstein an, der sich um 12,45 Prozent verbesserte. Bei ihm beträgt die jährliche Verwaltungsgebühr 0,9 Prozent. Auch dieser Fonds thesauriert die anfallenden Gewinne. Er wurde 2009 von der LGT Capital Management aufgelegt, die in diesem Sommer mit der LGT Capital Partners zusammengeführt wurde, die der LGT Group der Liechtensteiner Fürstenfamilie gehört.

Der LGT Sustainable Impact Global Bond Fund verfügt über ein Volumen von 84 Millionen Euro. Das Fondsmanagement darf hier nicht in Wertpapiere von Emittenten investieren, die Kinderarbeit tolerieren oder in Geschäfte mit Suchtmitteln wie Alkohol, Tabak oder Glücksspiel verwickelt sind. Ebenfalls tabu sind Emittenten, die Umsätze aus Rüstungsgeschäften erzielen, speziell solche, die mit ABC-Waffen, Landminen oder Streumunition zu tun haben. Positiv wird es dagegen bewertet, wenn Emittenten sich zur Nutzung alternativer Energien, zur Einhaltung sozial-ethischer Werte und zum Umweltschutz verpflichtet haben. Das Fondsmanagement stützt sich bei der Titelauswahl auf hauseigene Nachhaltigkeitsanalysen von LGT und auf Informationen von der Rating-Agentur Asset4. Zu den größten Positionen im Portfolio dieses nachhaltigen Rentenfonds gehören etwa Staatsanleihen der Niederlande, ferner Schuldverschreibungen von Unternehmen wie der deutschen KfW und dem französischen Ver- und Entsorger Suez.

Die zehn besten nachhaltigen Rentenfonds in 2014

*In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

Jeder fünfte nachhaltigen Rentenfonds verlor im Dezember an Wert

Acht nachhaltige Rentenfonds und damit jeder fünfte haben den Dezember mit einem Wertverlust abgeschlossen. Das Schlusslicht bildete auch hier der  Sparinvest Ethical High Yield Value Bonds, dessen Wertverlust von fast zwölf Prozent allein im Dezember wesentlich zu dessen schwacher Jahresentwicklung beitrug. Die beiden besten Fonds dieser Kategorie lagen fast gleichauf. Mit einem Plus von 1,74 Prozent wurde dabei der SEB ÖkoRent nur äußerst knapp vom Monatssieger geschlagen. Doch auch sein Vorsprung vor dem Monatsdritten (und Jahreszweiten), dem LGT Sustainable Impact Global Bond Fund, war nur gering. Wie bei den beiden Konkurrenten werden auch bei diesem nachhaltigen Rentenfonds anfallende Gewinne thesauriert. Die jährliche Verwaltungsgebühr beträgt 0,7 Prozent.

Der SEB ÖkoRent, 2003 von SEB Asset Management S.A. aus Luxemburg, einer Tochter der schwedischen Skandinaviska Enskilda Banken (SEB) gestartete, verfügt über ein Volumen von rund elf Millionen Euro. Er investiert in Anleihen von Unternehmen und Staaten, die einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten und bei sozialen und ökologischen Kriterien über dem Durchschnitt liegen. Ausgeschlossen sind Geschäftsaktivitäten in Bereichen wie Rüstung, Atomkraft, Luftfahrt und Gentechnik. Auch die Beteiligung an Menschenrechtsverletzungen und die Verbreitung von Pornographie ist tabu. Der SEB ÖkoRent ist stark Anleihen der Bundesrepublik Deutschland und der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) investiert.

Die zehn besten nachhaltigen Rentenfonds im Dezember

*In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x