Der RobecoSAM Smart Materials Fund, einer der erfolgreichsten nachhaltigen Aktienfonds in 2016, setzt stark auf die deutsche Linde AG. Das Bild zeigt eine sogenannte Zuftzerlegungsanlage des auf Wasserstofftechnologie spezialisierten Dax-Konzerns. / Foto: The Linde Group

  Fonds / ETF, Fonds des Monats

Die erfolgreichsten nachhaltigen Aktienfonds in 2016 setzen auf Rohstoff-Aktien – bis zu 26 Prozent Jahresgewinn

Viele nachhaltige Aktienfonds haben im Jahresverlauf 2016 stark an Wert gewonnen. Wer lag am Ende vorn? Auf welche Anlagestrategie setzen die erfolgreichsten nachhaltigen Aktienfonds des vergangenen Jahres? Warum kommt der Jahressieger trotz starker Wertentwicklung für nachhaltig ausgerichtete Anleger wohl kaum in Frage? Dies und mehr erfahren Sie in unserer Jahresauswertung der nachhaltigen Aktienfonds.

Für die meisten nachhaltigen Aktienfonds war 2016 ein gutes Jahr. 99 von ihnen erreichten einen Jahresgewinn. Jeder siebte der 140 nachhaltigen Aktienfonds auf dem deutschen Markt legte zweistellig zu, der erfolgreichste von ihnen gar 26 Prozent. 41 Fonds dieser Kategorie verzeichneten einen Jahresverlust. Zwei nachhaltige Aktienfonds verloren zweistellig, das Schlusslicht erlitt einen Jahresverlust von über zwölf Prozent.

Fonds des Jahres wurde der SUNARES - SUstainable NAtural RESources der VP Fund Solutions (Luxembourg) SA. Mit rund 26 Prozent Wertzuwachs lag er weit vor den übrigen nachhaltigen Aktienfonds. Allerdings weist dieser Fonds in Sachen Nachhaltigkeit erhebliche Mängel auf. Denn der SUNARES investiert überwiegend in Bergbau-Aktien und hier vor allem in Konzerne, die Gold und Silber abbauen. Aber die Förderung dieser Edelmetalle geht mit massiven Umweltschäden einher, zudem häufig auch mit der Verletzung von Sozialstandards und Menschenrechten (in unserem Bericht vom September 2016 erfahren Sie,  wie Anleger in Fairtrade-Gold investieren können  und  bei welchen Banken Kunden Fairtrade-Gold bekommen. Werfen Sie auch einen Blick in unsere  Beitragsreihe „Gut erklärt“ zum Thema Gold (Link entfernt)).

Allein zu 36 Prozent des Fondsvolumens von 16 Millionen Euro ist der SUNARES in Gold- und Silber-Aktien investiert, zu weiteren 19 Prozent in Öl- und Gas-Aktien. Zu den größten Einzelinvestitionen dieses Fonds gehört die Aktie von Glencore aus der Schweiz. Der Rohstoffkonzern steht unter anderem aufgrund massiver Umweltschäden durch Minen in Afrika und Lateinamerika in der Kritik.

Beim SUNARES orientiert sich das Fondsmanagement nach eigener Darstellung bei der Titelauswahl an den Prinzipien von Ying und Yang aus der asiatischen Philosophie. Die Elemente Erde und Wasser stünden für das Yin-Prinzip, die Elemente Feuer und Luft für das Prinzip Yang. Tabu seien für den Fonds Aktien von Unternehmen, die das Fondsmanagement dem Element Feuer zuordnet. Dazu zählt das Fondsmanagement etwa Aktien von Autobauern und von Firmen aus dem Rüstungssektor. Als nicht akzeptable „Luft-Aktien“ bewertet das Fondsmanagement zum Beispiel Aktien von Finanzkonzernen.

Der SUNARES hat vor allem in der ersten Jahreshälfte von 2016 stark an Wert gewonnen. Erhebliche Kursschwankungen an den Börsen hatten zu einer starken Nachfrage von Investoren nach Gold-Anlagen geführt und dies wiederum Gold-Aktien stark steigen lassen. Danach kehrte sich dieser Trend, vor allem im vierten Quartal, als der Wahlsieg von Trump vielen Aktien Rückenwind gab, worauf der Goldpreis stark sank. Beim SUNARES fallen pro Jahr Gesamtkosten (TER; Total Expense Ratio) von rund 2,6 Prozent an. Der Fonds verfügt über ein Volumen von rund 15 Millionen Euro. Anfallende Gewinne werden an die Investoren ausgeschüttet.

RobecoSAM Smart Materials Fund setzt auf nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen

Der nachhaltigen Aktienfonds mit der nach dem SUNARES besten Wertentwicklung in 2016 war der RobecoSAM Smart Materials Fund. Er verbesserte sich im vergangenen Jahr um rund 18 Prozent. Die Gesamtkostenquote (TER) beträgt bei diesem Fonds 2,1 Prozent. Der 2004 aufgelegte RobecoSAM Smart Materials Fund verfügte zum Jahresende über ein Volumen von 315 Millionen Euro. Er investiert in Aktien von Unternehmen, die sich durch einen effizienten und damit nachhaltigeren Einsatz von Rohstoffen und Materialien auszeichnen oder diesen ermöglichen.

Die deutsche Linde AG ist eine der größten Beteiligungen des RobecoSAM Smart Materials Fund. Der Industriegase-Hersteller steht vor dem Zusammenschluss mit Praxair aus den USA (mehr darüber erfahren Sie  hier. Die Linde-Aktie gehört zu den  ECOreporter-Favoriten-Aktien (Link entfernt)). Der Dax-Konzern aus München  hat verschiedene umweltverträglichere Produkte entwickelt. So dient von Linde industriell hergestelltes Kohlendioxid als emissionsfreies Reinigungsmittel. Zudem bietet das Unternehmen Technologie an, mit der man Wasserstoff als umweltschonenden Energieträger einsetzen kann, etwa für den Antrieb von Fahrzeugen.

Eine weitere große Position im Portfolio des RobecoSAM Smart Materials Fund ist die Aktie von Hexcel, einem der führenden US-Produzenten von Carbonfasern. Dessen Kunden sind zum Beispiel Windkraftanlagenhersteller, die Carbonfasern für ihre Rotoren benötigen, und Autobauer, die damit ihre Fahrzeuge leichter machen, um den Spritverbrauch verringern zu können.

Bildhinweis: BMW setzt beim Elektroauto i3 Carbonfasern ein, das dadurch weniger Gewicht hat. / Foto: Unternehmen

Für diesen Fonds der Swiss & Global Asset Management AG liefert RobecoSAM aus Zürich die Nachhaltigkeitsanalysen. Diese ist bekannt für den von ihr mit Dow Jones gestarteten Nachhaltigkeitsindex DJSI World und spezialisiert auf den so genannten Best-in-class-Ansatz. Hierbei werden für jede Branche die Konzerne ermittelt, welche die besten – oder die am wenigsten schlechten – Nachhaltigkeitsleistungen zeigen (mehr über dieses Auswahlprinzip erfahren Sie auf unserer  Sonderseite über den Best-in-class-Ansatz (Link entfernt)). Aktien von Unternehmen, die Geschäfte mit Rüstungskomponenten oder gar mit geächteten Waffen wie Landminen und Streubomben machen, kommen für den Smart Materials Fund nicht in Frage. Weitere Ausschlusskriterien sind Kinderarbeit, Verstöße gegen Arbeits- und Menschenrechte sowie Tabak und umweltschädliches Verhalten.

Die zehn besten nachhaltigen Aktienfonds in 2016

*In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x