Biokraftstoff auf Ethanolbasis ist das Kerngeschäft der CropEnergies AG aus Mannheim. / Quelle: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Dividenden-Kürzung bei CropEnergies nach Ergebniseinbruch

Für das zurückliegende Geschäftsjahr sollen die Aktionäre der CropEnergies AG eine deutlich niedrigere Dividende erhalten als noch für 2011/2012. Die Führung des Mannheimer Herstellers von Biokraftstoff will auf der kommenden Hauptversammlung 0,10 Euro je Aktie als Dividende für 2012/2013 vorschlagen. Inklusive einer Sonderausschüttung hatten die Aktionäre für 2011/2012 noch eine deutlich mehr als doppelt so hohe Dividende erhalten. Damals waren 0,26 Euro je Aktie ausgeschüttet worden, wobei 0,06 Euro je Aktie auf die zusätzliche Ausschüttung entfallen waren. Damit würde CropEnergies für 2012/2013 insgesamt 8,7 Millionen Euro als Dividende zahlen. Für 2011/2012 hatte das Unternehmen noch 22,1 Millionen Euro als Dividende ausgeschüttet.

Mit der geringeren Dividende trägt die CropEnergies AG dem Ergebniseinbruch im zurückliegenden Geschäftsjahr Rechnung. Trotz eines Umsatzanstiegs um 13 Prozent hatte die Spezialistin für Bio-Ethanol weniger als halb so viel Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) erzielt als im Geschäftsjahr zuvor. Während der Jahresumsatz auf 781 Millionen Euro kletterte nach 689 Millionen Euro im Vorjahr sank das EBIT auf 34,5 Millionen Euro nach 87 Millionen Euro im Vorjahr. Die Bio-Ethanolproduzentin aus Mannheim machte die erschwerte Marktlage in Europa und gesunkene Preise für die Entwicklung verantwortlich.

Für das Geschäftsjahr 2014/2015, das am 1. März 2014 startete, erwartet die Unternehmensführung eine ähnliche Entwicklung wie im Vorjahr. Aufgrund der Ausweitung der Produktionskazitäten in 2013 werde zwar der Umsatz auf 850 bis 900 Millionen Euro ansteigen. Das EBIT wird der Prognose zufolge aber deutlich negati ausfallen. Zu erwarten sei ein EBIT „in einer Bandbreite von minus 30 bis plus 20 Millionen Euro“, hieß es. Die Schwankungen beim Biospritpreis würden die Prognose allerdings erschweren.

Die CropEnergies AG ist eine Tochtergesellschaft der Südzucker AG, die 69 Prozent der Anteile hält. Zweite größere Aktionärin ist die Süddeutsche Zuckerrüben-Verwertungs-Genossenschaft eG. Diese hält sieben Prozent der Anteile. 24 Prozent der Aktien befinden sich im Streubesitz.

Die Aktie von Cropenergies setzte heute ihre Talfahrt fort un dverbilligte sich bis zum Mittag im Xetra auf 4,8 Euro.Damit hat sie seit Jahresanfang über 20 Prozent an Wert verloren.

CropEnergies AG: ISIN DE000A0LAUP1 / WKN A0LAUP
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x