10.07.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Droht EcoSecurities ein weiterer Gewinneinbruch?

Die seit Dezember 2005 am AIM-Markt (Alternative Investment Market) der Londoner Börse gelistete Beratungsgesellschaft EcoSecurities hat vor einem weiteren Gewinneinbruch gewarnt. Das irische Unternehmen entwickelt und begleitet unter anderem Klimaschutzprojekte in Schwellen- und Entwicklungsländern, aus denen im Rahmen des Kyoto-Protokolls Emissionsrechte generiert werden. Dieser Prozess wird als Clean Development Mechanism (CDM) bezeichnet. In dem Geschäft hatte EcoSecurities 2007 Rückschläge hinnehmen müssen und daher einen Jahresverlust von 45 Millionen Euro erlitten.

Laut Vorstandschef Bruce Usher könnte sich dies im laufenden Geschäftsjahr wiederholen. Die Abnahme der aktuellen Projekte durch das zuständige UN-Gremium erfolge frühestens im 4. Quartal 2008. Weitere Verzögerungen seien möglich und würden dann zu einem Einnahmeverlust führen.

Das nur schwach besetzte UN-Gremium gilt bereits seit Jahren als Flaschenhals bei der Abwicklung von CDM-Projekten. EcoSecurities hat nach eigenen Angaben bislang insgesamt 126 Projekte bei dem UN-Gremium registrieren lassen. In den Monaten Mai und Juni habe es lediglich sieben Projekte abgenommen.
EcoSecurities Group Plc.: ISIN IE00B0PR8X46 / WKN A0HM59
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x