23.02.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Düsseldorfer Automationsspezialistin weiter auf Konsolidierungskurs

Mehre Großaufträge seit Jahresbeginn sorgten bei der Düsseldorfer Automationsspezialistin M.A.X. Automation AG für volle Auftragsbücher. Nun legten die Düsseldorfer die Geschäftszahlen für das vergangene Geschäftsjahres vor. Nach vorläufigen Berechnungen sei das konsolidierte Auftragsaufkommen in dieser Zeit um 21 Prozent  gewachsen. Somit sei trotz des anhalten schwierigen Marktumfelds die Trendwende im Operativen Geschäft endgültig vollzogen worden, hieß es.


Im Gesamtjahr 2009 seien Aufträge im Wert von 164,6 Millionen Euro bei der M.A.X. Automation eingegangen. Dies entspreche einem Rückgang um 27,1 Prozent gegenüber 2008 (225,9 Millionen Euro) Die Konzernerlöse seien mit 156,5 Millionen Euro um 32,5 Prozent unter dem Vorjahreswert von 231,9 Millionen Euro geblieben, teilt die Automationsspezialistin mit.
Mit Spar- und Restrukturierungsmaßnahmen, unter anderem durch gezielte Personalanpassung, sei eis gelungen, dem rückläufigen Umsatz abzufedern und ein ausgeglichenes Konzernergebnis zu erwirtschaften werden. Die Liquiden Mittel seien mit 24 Millionen Euro mehr als verdoppelt worden, so die Rheinländer weiter. Im Vorjahr verfügte das Unternehmen über 11,3 Millionen Euro. Die Nettobankverschuldung der Düsseldorfer sei von 20,7 Millionen Euro auf den Rekordtiefstand von 4,4 Millionen Euro zurückgefahren worden.



Für das kommende Jahr sei mit einer deutlichen Belebung der der Nachfrage  speziell im Bereich Umwelttechnik zu rechnen, erklärte der Vorstand der M.A.X. Automation AG. Während sich die Branchenkonjunktur im laufenden Jahr insgesamt auf niedrigem Niveau stabilisieren werde, könne die M.A.X. Automation AG in die Gewinnzone zurückkehren und ihre aktuelle Bilanz deutlich übertreffen.

M.A.X. Automation AG: ISIN DE0006580905 / WKN 658090
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x