29.08.08

Dyesol Limited: Anhang 4E - Vorläufiger Endbericht für die australische Börse

Das Jahr bis zum 30. Juni 2008 wurde Zeuge, wie Dyesol sich zu einer international führenden Kraft auf dem Gebiet der Solarenergie neuer Generation entwickelte. Im Laufe dieses Jahres hat das Unternehmen beträchtliche Investitionen getätigt, um die Kapazitäten zu schaffen, mit denen die vielen an den Tag getretenen Geschäftschancen bedient werden sollen. Der Betrieb von Dyesol verteilt sich nun über Europa und Asien und versetzt das Unternehmen in die Lage, sich um Verträge zu bewerben und diese auch zu bekommen, die wir von unserer australischen Basis aus nicht hätten in Erwägung ziehen können oder für die wir uns nicht qualifiziert hätten. Ein Beispiel dafür ist die Partnerschaft mit Corus zur Entwicklung und industriellen Nutzbarmachung von Farbstoffsolarzellen auf Bandstahl für die Integration in Gebäuden. Unsere Investitionen in die Gründung von Dyesol UK, die Errichtung von Prototypanlagen in Nordwales und die Beschäftigung eines aus 8 Wissenschaftlern bestehenden Teams haben Früchte getragen, indem die Regierung der walisischen Nationalversammlung sich verpflichtet hat, die Partnerschaft während der Prototyp- und Pilotproduktionsphasen mit Fördergeldern in Höhe von bis zu 5 Mio. Pfund zu unterstützen. Damit wurde Dyesol in die Lage versetzt, im Rahmen des geplanten Industrialisierungsstadiums mit Zuversicht für die Volumenherstellung in Großbritannien zu disponieren. In Italien ist Dyesol die Zusammenarbeit mit der Università degli Studi Roma Tor Vergata eingegangen, nachdem die Universität sich zum Kauf einer Prototypeinrichtung von Dyesol verpflichtete. Das Industrie- und Hochschulteam ist dabei, ein Angebot für ein 10-Mio.-Dollar-Projekt in Italien fertig zu stellen. In Asien sind viele Firmen an Dyesol herangetreten, die FSZ kommerziell nutzbar machen möchten. Seit Ende des Jahres haben wir drei dieser Projekte bekannt geben können: zwei in Korea und eins in Taiwan. Das Unternehmen war sehr wählerisch darin, Zusammenarbeit und Partnerschaften nur mit solchen Organisationen einzugehen, die den Nachweis finanzieller Kapazität und eines langfristigen geschäftlichen und technischen Engagements erbringen konnten. Das ist für den kommerziellen Erfolg unumgänglich, da Dyesols Geschäftsmodell darauf ausgerichtet ist, unsere Haupteinnahmen zu erwirtschaften, sobald unsere Partner, Kollaboratoren und Lizenznehmer mit der Volumenproduktion beginnen. Dementsprechend führt das Unternehmen beträchtliche Due-Diligence-Prüfungen durch, bevor es sich auf eine kommerzielle Verbindung einlässt. Daher gibt es dem Umfang nach etliche weitere Gelegenheiten in Europa, Asien, Nordamerika und am Golf, die vom internationalen Team gegenwärtig evaluiert werden.

In Australien war das Geschäftsjahr 08 das Jahr einer Festlegung auf Produktionsmittel für Materialien und Geräte. Die neue Materialherstellungseinrichtung ist jetzt fertig gestellt und wird in Kürze offiziell eröffnet werden. Diese Anlage hat eine Kapazität für Farbstoffe im Wert von 10 Mio. Dollar pro Jahr und wird in Kürze in der Lage sein, Pasten für über 5 Mio. Dollar jährlich zu produzieren. Die Einrichtungen sind darauf ausgelegt, die Produktion bei steigender Nachfrage zu verdoppeln. Unsere neuen technischen Anlagen sind im Betrieb und die Palette an Prototypgeräten ist jetzt komplett. Diese Investition in die Zukunft spiegelt sich wider in den Ausgaben für das Unternehmenswachstum und die Kapitalausstattung. Die Ausgaben für das internationale Wachstum dominieren bei den Marketingkosten in Höhe von 2,39 Mio. Dollar. Das andere Schlüsselelement in diesem Posten sind die Ausgaben für Messen und die Trägerschaft hochkarätiger Konferenzen in unserer Sparte. Der Investitionsaufwand in diesem Jahr belief sich auf 2,37 Mio. Dollar, hauptsächlich für den Ausbau der Einrichtungen in Queanbeyan, aber schloss auch die anfängliche Vorserienkapazität in unserer Anlage in St. Asaph in Wales mit ein. Mit diesen neuen Einrichtungen in Queanbeyan sind Dyesols geplante Investitionen für den australischen Betrieb abgeschlossen.

In Verbindung mit dem Bekenntnis zu Unternehmenswachstum und Einrichtungen hat die Firma ihre technischen und exekutiven Ressourcen beständig mit dem Ziel erweitert, die rapide wachsende Projektbasis international bedienen zu können. Die Personalausgaben haben sich im Laufe des Jahres mit 4,17 Mio. Dollar mehr als verdoppelt; 0,67 Mio. Dollar davon fielen auf den, nach der Black-Scholes-Modell berechneten, unbaren Wert der Mitarbeiteroptionen.

Der Umsatz stieg dieses Jahr auf 2,12 Mio. Dollar. Auch wenn das zu Anfang des Jahres nicht den Erwartungen entsprach, stand dies hauptsächlich mit der Aufnahme von Schlüsselprojekten in Großbritannien, Italien und Asien im Zusammenhang, die jetzt aber alle angelaufen sind. Das Hauptprojekt ist die Partnerschaft mit Corus. Im Laufe des Jahres kam ein geplantes Projekt nicht zustande, weil die neue australische Regierung das 'Commercial Ready Scheme' schloss, das die Investitionen von Unternehmen in der Expansionsphase unterstützte. Während des Geschäftsjahres 2008 brachte Dyesol das DSTO-Projekt zur Entwicklung eines flexiblen Solarmoduls mit Tarnfunktion zu einem erfolgreichen Abschluss. Die kommerzielle Version dieses Moduls wird den Namen 'SureVolt' tragen, womit auf dessen Fähigkeit verwiesen wird, nützliche Energie unter allen Lichtbedingungen erzeugen zu können. Das Projekt ist jetzt in seine technische Phase als Vorbereitung auf die Pilotproduktion eingetreten.

Im Gesamtverlust von 7,66 Mio. Dollar für das Geschäftsjahr sind unbare Posten in Höhe von 1,23 Mio. Dollar für 'share-based' Zahlungen an Mitarbeiter und internationale Marketing-Berater enthalten. Zu diesem hohen Wert ist es durch die Anwendung der Black-Scholes-Berwertungsmethode für Optionen gekommen, und er liegt aufgrund der Volatilität von Dyesols Aktienpreis im Laufe der Jahres deutlich außerhalb des Marktes. Abschreibungen und Tilgungen beliefen sich auf 740.000 $, während Devisenverluste mit insgesamt 180.000 $ (117.000 $ nicht realisiert) zu Buche schlugen. Einmalige Zahlungen, die hauptsächlich für Beraterdienste für Geschäftsgründungen und internationale Aktivitäten entstanden, berechneten sich auf 1,13 Mio. Dollar. Beträchtliche Lohnkosten ergaben sich im Verwaltungs- und Marketingbereich, wobei das Verwaltungsniveau in direktem Verhältnis zum Anstieg des wissenschaftlichen Personals stand. Konferenzkosten in Höhe von 302.000 $ stehen vor allem mit der äußerst erfolgreichen Messe und Konferenz 'Nanofair' im September 2007 in St. Gallen im Zusammenhang. Die Gesamtausgaben für Marketing, die Einrichtung neuer Büros und Absatzkosten beliefen sich auf 2,37 Mio. Dollar, was aufgrund der in diesem Jahr erzielten Expansion über den Erwartungen lag. Die andere wesentliche Kostenkategorie war Forschung und Entwicklung, die sich auf 2,17 Mio. Dollar summierte. Das Unternehmen beabsichtigt, dieses Niveau mindestens zu halten, um auch weiterhin der weltweite Führer bei FSZ-Technologie, Geräten und Materialien zu bleiben.

Der Jahresabschluss stellt sich mit einer sehr positiven Bilanz dar, mit Umlaufvermögen in Höhe von 17,7 Mio. Dollar im Vergleich zu kurzfristigen Verbindlichkeiten von nur 0,94 Mio. Dollar. Das Unternehmen trägt keine Bankschulden und keine Aktiva unterliegen irgendwelchen Garantien. Wenn das Anlagekapital mit in die Rechnung einbezogen wird, besitzt das Unternehmen einen gesunden Nettosubstanzwert von 24,28 Mio. Dollar. Das Vertrauen, das unsere Aktionäre dieses Jahr durch Anlagen in Höhe von 24,4 Mio. Dollar unter Beweis gestellt haben, war ein Schlüsselfaktor der schnellen Expansion, die Dyesol in diesem Jahr realisieren konnte.

Der Nettomittelverbrauch für den Betrieb in Höhe von 7,8 Mio. Dollar reflektiert einen durchschnittlichen Einsatz von 650.000 $ pro Monat, und liegt damit im vorgesehenen Bereich für diese Wachstumsphase des Unternehmens. Bei ähnlichen Ausgaben während des nächsten Zeitraums mit dem Ziel, Dyesol auf internationaler Ebene zu fördern und unsere Investitionsvorgaben im Rahmen bestehender Entwicklungsprojekte zu erreichen, sowie in der Annahme, dass die Bargeldniveaus aufgrund zunehmend höherer Einkünfte gewahrt bleiben, wird Dyesol sich folglich in einer sehr günstigen Position befinden, um die Erfolge des Absatzes an mehrere Großkunden und Partner zu ernten.


Ein geprüfter Abschluss wird zur pünktlichen Veröffentlichung an den Markt erstellt.


Informationen: www.asx.com.au / www.dyesol.com


Weitere Auskünfte erhalten Sie von Dr. Eva Reuter unter der Rufnummer +49 (0)2543/930740

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x