ThomasLloyd investiert unter anderem in Photovoltaikprojekte. / Quelle: Conergy

24.04.13 Anleihen / AIF , ECOanlagecheck , Genussrechte/Anleihen

ECOanlagecheck: ThomasLloyd Festzins von Cleantech Infrastruktur

Drei Anleihe-Varianten bietet die Cleantech Infrastruktur GmbH aus Frankfurt am Main unter der Bezeichnung „ThomasLloyd Festzins“ an. Die Anleihen haben eine Mindestlaufzeit von nur sechs bis 24 Monaten. Eine Zeichnung ist ab 2.500 Euro möglich. Der ECOanlagecheck analysiert das Angebot. 

Bei den Anleihen handelt es sich um nachrangige Namens-Teilschuldverschreibungen. Anleger können beim „ThomasLloyd Festzins“ unter drei Varianten auswählen: 3,75 Prozent Zinsen jährlich und sechs Monate Laufzeit, 4,15 Prozent jährlich bei zwölf Monaten oder 4,85 Prozent über zwei Jahre. Nach der jeweiligen Mindestlaufzeit beträgt die Kündigungsfrist – abhängig von der gewählten Variante – 30 bis 90 Tage. Das Gesamtemissionsvolumen wird mit insgesamt 300 Millionen Euro angegeben. Eine Platzierungsgarantie besteht nicht.

Die Bezeichnung „ThomasLloyd Festzins“ wurde erst mit Prospektnachtrag Nr. 2 vom 14. September 2012 eingeführt. In den beiden vorherigen Versionen des Prospektes hießen die Anleihen „Cleantech Infrastrukturanleihen“ bzw. „ThomasLloyd DuoZins-Anleihen“ und hatten von der „ThomasLloyd Festzins-Anleihe“ abweichende Konditionen (Zinssatz, Laufzeit). Die Emittentin wurde mit Prospektnachtrag Nr. 1 von „ThomasLloyd Capital Markets GmbH“ in „Cleantech Infrastruktur GmbH“ umbenannt.

Fixe Emissionskosten, Personalkosten und variable  Emissionsnebenkosten (Vermittlungsprovisionen, Konzeption, Marketing, Vertrieb) sollen laut Prospekt auf der Ebene der Emittentin nicht anfallen bzw.  per Kostenübernahmevertrag von der Muttergesellschaft der Emittentin übernommen werden.
Anleiheemittentin Cleantech Infrastruktur

Emittentin und Anbieterin der nachrangigen Anleihe ist die Cleantech Infrastruktur GmbH aus Frankfurt am Main. Gesellschafter des Unternehmens ist die ThomasLloyd Group plc aus London. Die Cleantech Infrastruktur GmbH wurde Mitte 2011 gegründet und hat ein Stammkapital von 25.000 Euro. Sie ist laut Prospekt nicht operativ tätig, sondern ausschließlich  Zweckgesellschaft zur Begebung von Anleihen und Erwerb von Finanzanlagen der ThomasLloyd Group plc. Laut Prospekt wurde ein Kostenübernahmevertrag geschlossen, wonach die ThomasLloyd Group plc die gesamten betrieblichen Kosten der Emittentin übernimmt. Die Cleantech Infrastruktur GmbH plant, das vom Anleger eingeworbene nachrangige Anleihekapital ihrerseits in drei nachrangige Anleihen der ThomasLloyd Group plc zu investieren. Nach Angaben der Anbieterin wurde die Rechtsform inzwischen von plc auf Ltd geändert.

Unternehmensprofil Thomas Lloyd Group

Die ThomasLloyd Group plc aus London ist die Konzernmuttergesellschaft der ThomasLloyd Gruppe und wurde 2004 gegründet. Sie ist alleinige Gesellschafterin der Anleiheemittentin Cleantech Infrastruktur GmbH. Sie hat gegenüber der Emittentin eine Patronatserklärung abgegeben, in der sie sich laut Prospekt verpflichtet, die Emittentin stets finanziell so auszustatten, dass ihre Bonität erhalten bleibt und sie in der Lage ist, ihre Verpflichtungen gegenüber den Anleihegläubigern – nach Maßgabe der Anleihebedingungen – zu erfüllen. Neben der Emittentin hat die ThomasLloyd Group plc drei weitere Tochtergesellschaften in Frankfurt, Zürich und New York, für die sie ebenfalls jeweils eine Patronatserklärung abgegeben hat.

Die ThomasLloyd Group plc gehört zu 83,5 Prozent der ThomasLloyd Investment AG aus Wien, zu 10,1 Prozent der DKM Global Opportunities Fonds 01 GmbH und zu 6,4 Prozent dem Chairman (Vorstandvorsitzenden) T.U. Michael Sieg, der aber  – mittelbar und unmittelbar – 100 Prozent der Stimmrechte der ThomasLloyd Group plc hält.

Das Aktienkapital der ThomasLloyd Group plc beträgt laut Jahresabschluss 2010 rund 82,84 Millionen Euro. Aufgrund von Verlustvorträgen (27,96 Millionen Euro) und einer zu bildenden Rücklage für die Währungsumrechnung (8,06 Millionen Euro) liegt das Eigenkapital aber mit 49,38 Millionen Euro unter dem Aktienkapital. Der Verlust des Unternehmens belief sich für das das Geschäftsjahr 2010 auf 6,56 Millionen Euro (2009: 8,45 Millionen Euro Verlust, 2008: 35,0 Millionen Euro Verlust). Die Jahresabschluss für 2011 liegt ECOreporter.de derzeit noch nicht vor (Stand: 9. April 2013).

Investitionsportfolio von ThomasLloyd

Die ThomasLloyd Group plc hält Beteiligungen an Unternehmen, die unter anderem im Bank- und Finanzdienstleistungsbereich tätig sind,  im Cleantech-Sektor und im Bereich der erneuerbaren Energien. Das vom Anleger eingeworbene Anleihekapital, das die Cleantech Infrastruktur GmbH ihrerseits in Anleihen der ThomasLloyd Group plc investiert, ist nicht zweckgebunden, sondern steht ThomasLloyd zur freien Verfügung. Das Anleihekapital finanziert somit das Unternehmen als Ganzes, und es wird insofern somit beispielsweise auch zur Schuldentilgung, für Werbemaßnahmen oder für Provisionszahlungen des Investmentbankings eingesetzt werden können. Eine Zuordnung des Anleihekapitals zu konkreten Projekten hat somit vor allem einen symbolischen Wert. Projekte und Unternehmen, in die das Anleihekapital fließen könnte, stehen laut Prospekt noch nicht endgültig fest.

Die Tochtergesellschaften der ThomasLloyd Group plc haben ihrerseits bereits – teilweise über Tochter-, Enkel- und Projektgesellschaften  – Investitionen getätigt. Aktuelle Projekte von ThomasLloyd, in die das Anleihekapital fließen könnte, werden in einem von ThomasLloyd veröffentlichten Investitionsreport beschrieben. Laut der Portfolioübersicht (Stand: Dezember 2012) befinden sich bei der ThomasLloyd Cleantech Infrastructure Fund GmbH (Projektgesellschaft) derzeit in unterschiedlichen Projektentwicklungsphasen: drei Solarparks in Kambodscha (geplantes, von der Projektgesellschaft aufzubringendes Investitionsvolumen rund 67 Millionen US-Dollar), ein Solarpark in den USA (10 Millionen US-Dollar), vier Biomassekraftwerke auf den Philippinen (45,6 Millionen US-Dollar), ein Windparkprojekt auf den Philippinen (6,5 Millionen US-Dollar), ein Bioethanolwerk (3,5 Millionen US-Dollar) sowie ein Hybrid-Elektrofahrzeugprojekt in den USA (2 Millionen US-Dollar). Die Laufzeiten der aufgeführten Finanzierungen durch die Projektgesellschaft sollen überwiegend bereits bis Ende 2014 enden, so dass danach mit dem rückgeführten Kapital wieder neue Projektentwicklungen finanziert werden sollen.

Ökologische Wirkung

Das Anleihekapital unterliegt auf Ebene der ThomasLloyd Group plc keiner Zweckbindung. Investitionskriterien werden im Prospekt nicht aufgeführt. Aufgrund des Blind-Pool-Charakters auf Ebene der ThomasLloyd Group plc und ihrer Beteiligungen ist somit eine fundierte Bewertung der ökologischen Wirkung der ThomasLloyd-Festzins-Anleihe nicht möglich. Die ThomasLloyd-Gruppe investiert vornehmlich in den Bereichen Cleantech (saubere Technologien) und erneuerbare Energien. Insofern agiert sie auf einem Markt, dem – im Vergleich zu anderen Märkten – eine positive ökologische Wirkung zugeschrieben werden kann.

Risiko

Bei der von der Cleantech Infrastruktur GmbH angebotenen ThomasLloyd-Festzins-Anleihe handelt es sich um eine nachrangige und nicht dinglich besicherte Anleihe. Die Forderungen aus der Nachranganleihe treten daher gegenüber allen – nicht nachrangigen – Gläubigern im Rang zurück. Die Zahlungen von Zins und Tilgung für die Nachrang-Anleihegläubiger (Anleger) stehen unter dem Vorbehalt, dass bei der Anleiheschuldnerin (Emittentin) durch die Zahlungen kein Insolvenzeröffnungsgrund herbeigeführt wird. Laut Anleihebedingungen darf die Anleiheemittentin weitere Anleihen oder andere Finanztitel begeben, die gegenüber der ThomasLloyd-Festzins-Anleihe vorrangig zu bedienen sind, so dass sich das Ausfallrisiko für die Nachrang-Anleihegläubiger erhöhen kann.
Die Cleantech Infrastruktur GmbH zeichnet mit dem von Anlegern eingeworbenen nachrangigen Anleihekapital laut Prospekt ihrerseits nachrangige Anleihen ihrer Muttergesellschaft ThomasLloyd Group plc, so dass die Ausführungen zur Nachranganleihe auch für die Vertragsbeziehung Tochter/Mutter gelten.

Die ThomasLloyd Group plc hat für ihre Tochter Cleantech Infrastruktur GmbH eine Patronatserklärung abgegeben. Auch für ihre drei Tochtergesellschaften ThomasLloyd Private Wealth Management GmbH, ThomasLloyd Global Asset Management (Schweiz) AG und ThomasLloyd Global Asset Management (Americas) LLC hat die ThomasLloyd Group plc eine Patronatserklärung abgegeben. Die Geschäftstätigkeit dieser Unternehmen ist laut der prospektierten Risikohinweisen mit vielfältigen Risiken (z.B. bei der Projektentwicklung) verbunden. Eine fundierte – qualitative und quantitative Bewertung – Bewertung der Risiken ist nicht möglich, da es im Prospekt beispielsweise keine näheren Informationen zum Geschäftsmodell, den konkreten Projekten und der Finanzsituation der drei Töchter von ThomasLloyd Group plc gibt  Es besteht für die Anleihegläubiger das Risiko, dass die Werthaltigkeit der Patronatserklärung der ThomasLloyd Group plc nicht mehr gegeben ist, wenn von anderen Töchtern Forderungen aus einer Patronatserklärung gestellt und erfüllt worden sind.

Die ThomasLloyd Group plc verzeichnete von 2008 bis 2010 hohe Verluste. Sie hat nach Angaben der Anbieterin per 31. Dezember 2011 einen Verlustvortrag von 35,5 Mio. Euro. Zahlen für 2012 liegen nach Angaben der Anbieterin noch nicht vor.
Die ThomasLloyd Group plc ist als ausländische Gesellschaft nicht verpflichtet, einen Jahresabschluss und einen Lagebericht gemäß den Bestimmungen des Handelsgesetzbuches (HGB) aufzustellen und prüfen zu lassen. Sie hat den Jahresabschluss 2010 gemäß des anzuwendenden ausländischen Rechtes und nach den Regelungen des IFRS (International Financial Reporting Standards) aufgestellt und prüfen lassen. Hier besteht – im Gegensatz zum HGB – keine Verpflichtung zur Aufstellung eines Lageberichtes. Die ThomasLloyd Group plc hat keinen Lagebericht im Anleihe-Prospekt abgedruckt, so dass für den Leser des Prospektes eine fundierte Beurteilung von Marktumfeld, Situation und Aussichten des Unternehmens ThomasLloyd Group plc nicht möglich ist.

Fazit:

Finanziell


Die Anleiheemittentin investiert das Anlegerkapital voraussichtlich in nachrangige Anleihen der ThomasLloyd Group plc. Die Werthaltigkeit deren Patronatserklärung kann nicht fundiert beurteilt werden, da ECOreporter.de für die Geschäftsjahre 2011 und 2012 noch keine detaillierten Unternehmenszahlen/Jahresabschlüsse vorliegen (Stand: 9. April 2013). Zudem sind die prospektierten Informationen nicht ausreichend, um die von den anderen Tochtergesellschaften der ThomasLloyd Group plc ausgehenden Risiken und Eventualverbindlichkeiten bewerten zu können. Bislang sind bei der ThomasLloyd Group plc vor allem Verluste aufgelaufen. Da die teilweise auch durch lange Projektentwicklungs-Laufzeiten bedingt sein können, steht eine abschließende Bewertung des Geschäftsmodells von ThomasLloyd noch aus.

Nachhaltigkeit

Die konkrete Nachhaltigkeitswirkung der angebotenen Anleihe kann nicht fundiert beurteilt werden, da das Anleihekapital bei der Thomas Lloyd Group plc keiner Zweckbindung unterliegt, so dass es ihr zur freien Verfügung steht.

ECOreporter.de-Empfehlung

Derzeit überwiegen bei der Beurteilung der ThomasLloyd Festzins-Anleihe die – teilweise schwer einzuschätzenden – Risiken.

Basisdaten

Anbieterin und Emittentin: Cleantech Infrastruktur GmbH, Frankfurt am Main
Anlageform: Anleihe (nachrangige Namens-Teilschuldverschreibungen)
Mindestzeichnungssumme: 5.000 Euro (Variante 1), 2.500 Euro (Variante 2 und 3)
Agio: 0 Prozent
Emissionsvolumen: 100 Millionen Euro je Variante
Mindestlaufzeit: 6 Monate (Variante 1), 12 Monate (Variante 2), 24 Monate (Variante 3)
Zinssatz: 3,75 Prozent pro Jahr (Variante 1), 4,15 Prozent pro Jahr (Variante 2), 4,85 Prozent (Variante 3)
Einkunftsart: Einkünfte aus Kapitalvermögen
BaFin-Gestattung: Ja
Handelbarkeit: Nicht frei handelbar, keine Börsennotierung vorgesehen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x