15.08.08 Fonds des Monats

ECOfondsreporter-Test: Kaum Lichtblicke für nachhaltige Aktienfonds und Umwelttechnologiefonds im Juli 2008

Der Juli brachte den nachhaltigen Aktienfonds und Umwelttechnologiefonds in Deutschland überwiegend Wertverluste: Von den 88 Fonds in der Auswertung unserer Datenbank ECOfondsreporter.de erzielten nur 16 ein Plus, der größte Verlierer büsste mehr als 16 Prozent ein. Auf Sicht von zwölf Monaten verzeichneten alle Aktienfonds Verluste. 50 Fonds gaben mehr als 20 Prozent ab, nur vieren gelang es, das Minus auf unter zehn Prozent zu begrenzen.

Aktienfonds des Monats wurde mit 1,17 Prozent Plus der Postbank Dynamik Vision der Kapitalanlagegesellschaft (KAG) Deutsche Postbank Vermögens-Management S.A.. Der Fonds kauft Aktien großer Unternehmen ("Blue Chips") vorwiegend aus dem Nachhaltigkeitsindex Dow Jones Sustainability Group Index. Bei der Titelselektion werden laut der KAG neben ökonomischen, soziale, ethische und ökologische Kriterien gleichermaßen berücksichtigt. Auf Sicht von zwölf Monaten hat der Postbank Dynamik Vision fast 22 Prozent an Wert verloren, Platz 49 in unserer Auswertung.
Reihenfolge der 10 besten von 88 Nachhaltigen Aktienfonds im Juli 2008



Zu den zehn größten Positionen des Fonds gehören die Siemens AG (2,75 Prozent), die derzeit weltweit wegen Bestechungsvorwürfen in der Kritik steht. Auch der Düsseldorfer Atomkonzern E.ON AG ist vertreten (2,63 Prozent). Weitere Titel sind die Telekommunikationsunternehmen Deutsche Telekom AG (2,39 Prozent), Telefonica (3,13 Prozent) und Nokia (2,97 Prozent) sowie die Finanzriesen Allianz SE (2,97 Prozent, ING Groep NV (2,81 Prozent), Banco Santander (2,67 Prozent) und BNP Paribas (2,33 Prozent).

Im Kommentar des Fondsmanagements zum Juli 2008 heißt es, die angelaufene Berichterstattung der Unternehmen zum ersten Halbjahr habe unterstützend auf die Börsen gewirkt. Die Firmen hätten häufig wie erwartet, teilweise sogar besser als erwartete Ergebnisse gemeldet. Im Vorfeld seien Enttäuschungen befürchtet worden, bildeten aber bisher noch die Ausnahme. Der Schwerpunkt der Anlagen des Fonds liege im derzeit Euroraum. Der Postbank Dynamik Vision sei während des Berichtmonats annähernd voll investiert gewesen.

Erfolgreichster Aktienfonds der letzten zwölf Monate war im Juli wie bereits im Vormonat der Umwelttechnologiefonds DWS Zukunftsressourcen. Der Fonds der zur Deutschen Bank gehörenden Fondsgesellschaft DWS büßte nur 1,65 Prozent an Wert ein. Er investiert laut der KAG überwiegend in Unternehmen, die mindestens 20 Prozent ihres Umsatzes in den Bereichen Wasser, Agrochemie und erneuerbare bzw. alternative Energien erwirtschaften. Unter den zehn größten Werten finden sich die drei Solarunternehmen SolarWorld AG (2,9 Prozent), First Solar (2,3 Prozent) und Q-Cells (2,3 Prozent). Weitere Titel sind: ITT Corp. (4,3 Prozent), Roper Industries (2,8 Prozent), Suez (C.R.) (2,7 Prozent), Vestas Wind Systems (2,6 Prozent), Severn Trent (2,5 Prozent), Nalco Holding Co. (2,3 Prozent) und United Utilities Group (2,2 Prozent).
Reihenfolge der 10 besten von 88 Nachhaltigen Aktienfonds der letzten 12 Monate



DWS-Fondsmanager Nicolas Huber äußert sich in seinem Kommentar zum Juli 2008 besorgt über die weltwirtschaftliche Lage. Die größte Belastung im ersten Quartal mache sich nun erneut bemerkbar, so Huber. Es gebe vermehrt Anzeichen dafür, dass einige Banken infolge der Kreditkrise weitere Finanzspritzen benötigten. Zu den wieder aufkommenden Problemen im Finanzsektor träten vor dem Hintergrund weltweit zunehmender Inflationsrisiken nun entsprechende Zinserhöhungen der Zentralbanken. „Wir reduzierten unser Engagement im Agrarsektor Anfang Juli erheblich von 27 Prozent auf 19,8 Prozent“, berichtet Huber: „Aufgrund der Verlangsamung der Weltwirtschaft mussten die Ölpreise sinken. In diesem Szenario dienen die Rohstoff- und/oder Agraraktien nicht mehr als Inflationsabsicherung. Ihr Verkauf war hinsichtlich des Market Timings perfekt. Die Erlöse sind in den defensiven Wassersektor geflossen, insbesondere in das Segment Wasseranlagen. Unser Sektor erneuerbare Energie blieb unverändert.“

Unsere Auswertung basiert auf der Datenbank ECOfondsreporter. Sie enthält über 150 ethische, ökologische und nachhaltige Fonds aus dem deutschsprachigen Raum. ECOfondsreporter ist ein Gemeinschaftsprojekt der ECOreporter.de AG und des Panda Finanz Service. Die Performanceangaben beruhen auf Daten von Standard&Poor's.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x