Zu welchen Konditionen Banken und Bausparkassen Ihre Photovoltaikanlage finanzieren und mit welcher Einspeisevergütung Sie ab dem Stromnetzanschluss für 20 Jahre kalkulieren können, zeigt der ECOreporter.de-Überblick über das Solarkredite-Angebot von 13 deutschen Anbietern. / Foto: Pixabay

24.03.17 Finanzdienstleister

ECOreporter-Vergleich: Wie finanzieren Banken Solarkredite?

Sie wollen künftig selbst Sonnenstrom auf dem eigenen Hausdach produzieren? Finanzieren lässt sich das auch mit einem Solarkredit. Der ECOreporter-Überblick über das Angebot 13 nachhaltiger und konventioneller Banken in Deutschland zeigt, mit welchen Konditionen zu kalkulieren ist. Dabei nehmen wir unter anderem Angebote von GLS Bank, UmweltBank, IngDiba und Commerbank unter die Lupe.


In welcher Höhe können Kunden ein Darlehen für eine eigene Photovoltaik-Anlage abschließen? Wie hoch ist der Zinssatz, wie lange ist die Laufzeit? Und wie viel Einspeisevergütung pro Kilowattstunde Strom gibt es aktuell?  Das und mehr zeigt der ECOreporter-Vergleich zu Solarkrediten im Überblick: Hier gibt es das PDF-Dokument auf einen Klick zum Download. 

Außerdem erfahren Sie darin unter anderem, welches Eigenkapital Sie für ein Darlehen mitbringen müssen, und ob Gebühren beim Abschluss anfallen.


Für wen lohnt sich die Solaranlage auf dem privaten Hausdach? Eine Rechenaufgabe – denn Solaranlagen waren noch nie so billig wie heute. Die Technik hat enorme Fortschritte gemacht. Und immer mehr Hersteller haben über Jahre massenweise Solarmodule produziert. Das führte zu einem Überangebot.

Aber auch die staatlich garantierte Einspeisevergütung für Solarstrom wurde stark gekürzt.  Unser "Gut Erklärt: Eigene Solaranlage", zeigt Ihnen, welche Renditen heute möglich sind und was Sie dazu in Ihrer Kalkulation berücksichtigen müssen. (Link entfernt)  
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x