Robert Haßler leitet die Nachhaltigkeitsrating-Agentur ISS-oekom. / Foto: ISS-oekom

11.09.18 Institutionelle / Anlageprofis , Finanzdienstleister

“Eigentlich fangen wir jetzt erst richtig an!” ISS-oekom-Chef Robert Haßler über die Bedeutung des Nachhaltigkeitsratings und den Zusammenschluss mit ISS

Eine der Ikonen der nachhaltigen Geldanlage überraschte dieses Jahr mit einer Nachricht: Die  oekom research AG aus München wird zu einer Tochter der Institutional Shareholder Services ISS.

ISS hat 1.200 Angestellte und 19 Büros in 13 Ländern. Oekom research, 1993 gegründet, firmiert nun als ISS-oekom und ist immer noch eine der weltweit führenden Nachhaltigkeitsrating-Agenturen. oekom research war Vorreiter im Markt und maßgeblich an der Entwicklung der Methodik des Nachhaltigkeitsratings beteiligt.

Dass es nachhaltige Fonds gibt, deren Nachhaltigkeitsversprechen eingehalten werden: ein Verdienst auch der Nachhaltigkeitsrating-Agenturen und damit von ISS-oekom. Wenn Anbieter nachhaltiger Fonds wissen wollen, welche Aktiengesellschaft keine Waffen herstellt und Kinderarbeit ausschließt, dann greifen sie meist auf die Hilfe solcher externer Agenturen zurück.

Heute beschäftigt ISS-oekom 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und  analysiert die wichtigsten Aktien- und Anleiheemittenten weltweit hinsichtlich ihrer Umwelt-, Sozial- und Governance-Leistungen. Im Interview blickt Robert Haßler, ehemaliger CEO und Mitbegründer von oekom research, zurück auf die Entwicklung von ISS-oekom. Und er schaut voraus auf die Branche: Welche Herausforderungen stellen sich, wo geht der Markt hin, und welche  Umweltprobleme sind heute am dringlichsten?

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

01.08.18
ISS Oekom erhält Verstärkung
 >
15.03.18
Ratingagentur oekom research fusioniert
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x