06.12.12 Fonds / ETF

Ein Fonds mit Ehrfurcht vor dem Leben - eine neue deutsch-schweizerische Co-Produktion für sichere Nachhaltigkeit



ECOreporter: In welchem Verhältnis steht Murphy&Spitz zu dem BlueValue EthicFund?

Andrew Murphy: Murphy&Spitz ist mit dem Research für den BlueValue EthicFund beauftragt. Murphy&Spitz Green Research, die Research-Abteilung von Murphy&Spitz, ist bereits seit 1999 auf Nachhaltigkeitsresearch spezialisiert. Das Research beschränkt sich nicht nur auf die Bewertung der Nachhaltigkeit von Investments im Sinne der Anlagerichtlinien, sondern umfasst auch die ökonomischen Fakten. Das führt zu zwei einander ergänzenden Bewertungen, die schließlich zu einer Anlageentscheidung führen.

ECOreporter: Was zeichnet den Fonds BlueValue EthicFund aus?

Murphy: Der BlueValue EthicFund ist ein thesaurierender, ethischer Rentenfonds. Er investiert weltweit in Staats- und Kommunalobligationen, Unternehmensanleihen und in Anleihen nationaler und supranationaler Institutionen höchster Bonität. Die Titelauswahl erfolgt nach strengen ethischen Kriterien. Hierzu analysiert der Ethikbeirat Emittenten nach verschiedenen, international anerkannten Kriterien. Dies sind insbesondere die in den Anlagerichtlinien festgeschriebenen normativen Grundsätze: Ehrfurcht vor dem Leben, Kulturverträglichkeit, Sinn, Erhalt der Lebensgrundlagen, Nachhaltigkeit, Sozialverträglichkeit, Gemeinwohl, Menschenwürde, Partizipation, Schutz und Sicherheit, Integrität und Transparenz. Daneben gelten strikte Ausschlusskriterien wie niedrige Menschenrechtsstandards oder offensive Militärpolitik. Der Beirat prüft die Einhaltung der ethisch-ökologischen Kriterien. Die Umsetzung der Anlagestrategie erfolgt durch die Vermögensverwaltung SysTrade Capital aus Augsburg, die seit vielen Jahren in dem Bereich kompetent arbeitet.

ECOreporter: Können deutsche Anleger Anteile dieses Fonds kaufen?

Murphy: Bislang war der BlueValue EthicFund einem ausgesuchten Kreis vorbehalten. Die bisherigen Anleger kamen aus dem philosophisch-akademischen Umfeld von Herrn Prof. Dr. Hans Ruh, einem emeritierten Professor für angewandte Ethik an der ETH Zürich und Vorsitzender des nationalen Ethikbeirates der Schweiz. Nun wird der Fonds für die breite Öffentlichkeit geöffnet. Er sollte somit über Banken und Plattformen erwerbbar sein.

ECOreporter: Wo ist der Anlageschwerpunkt des Fonds?

Murphy: Ziel des BlueValue EthicFund ist eine ruhige und stabile Wertentwicklung. Der Anlageschwerpunkt liegt daher auf Anleihen und festverzinslichen Investitionen wie Renten und weiteren Staats- und Kommunalobligationen. Währungen, Laufzeiten, Bonitäten und sämtliche Positionen werden permanent überwacht und aktiv abgesichert.

ECOreporter: Inwiefern ergänzen sich dieser Fonds und Ihre bisherigen Produkte?

Murphy: Unsere Wurzeln liegen nahe an der Wertschöpfung und somit an der Finanzierung von Unternehmen und Projekten. Mit der Öffnung unseres Fokus auf die Bewertung defensiver Anlagemöglichkeiten können wir dem Wunsch vieler Anleger und Anlegerinnen nach einer sicherheitsorientierten Geldanlage entgegenkommen.

ECOreporter: Wird der Fonds nach dem best-inclass- Prinzip arbeiten oder mit Kriterien – also eher „leicht“ oder streng nachhaltig?

Murphy: Der Fonds hat in seinen Anlagerichtlinien klare Ausschlusskriterien und Positivkriterien definiert. Die Gründungsväter des Fonds stammen aus dem akademischen Umfeld der Philosophischen Fakultät der ETH Zürich. Diese haben klare normative Vorstellungen in den Fonds mit eingebracht, die anhand der in den Anlagerichtlinien festgeschriebenen Grundsätze für den Anleger gut nachvollziehbar sind.

ECOreporter: Herr Murphy, wir danken Ihnen für das Gespräch.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x