Für den Sarasin-FairInvest-Bond-Universal-Fonds sind Wertpapiere von Unternehmen absolut tabu, die Geschäfte mit Glücksspiel machen. Der Fonds gehört zu den nachhaltigen Rentenfonds mit den größten Wertzuwächsen im Februar. / Quelle: Fotolia, M. Blach

  Fonds / ETF, Fonds des Monats

Ein knappes Rennen: Die besten nachhaltigen Rentenfonds im Februar

Selbst die besten nachhaltigen Rentenfonds haben im Februar nur moderate Monatsgewinne erwirtschaftet. Zwar erreichten 16 der 46 nachhaltigen Rentenfonds auf dem deutschen Markt ein Monatsplus von über einem Prozent. Doch über 1,6 Prozent Wertzuwachs kam keiner von ihnen hinaus. Das geht aus unserer Datenbank ECOfondsreporter hervor. Die monatsbesten Fonds dieser Kategorie setzen auf Ausschlusskriterien.

Der erfolgreichste nachhaltige Rentenfonds war im Februar Ökobasis Renten Plus UI der Warburg Invest mit 1,57 Prozent Wertzuwachs. Der erst vor drei Jahren aufgelegte Fonds setzt stark auf Staatsanleihen. Zu den größten Investments gehören Schuldverschreibungen von Deutschland, Österreich, Irland und der Slowakei, ferner Unternehmensanleihen der Deutschen Telekom AG und des Chemiekonzerns Evonik. Die Nachhaltigkeit des Anlageuniversums überprüft die Ökorenta Consulting GmbH, eine Tochtergesellschaft der Ökorenta AG aus Aurich. Lesen Sie dazu ein  Kurzportrait der Ökorenta AG (Link entfernt). 

Der Ökobasis Renten Plus UI darf nicht in Unternehmen investieren, die mehr als fünf Prozent des Umsatzes mit Kernenergie erwirtschaften, die Geschäfte mit Rüstungskomponenten oder mit Tabak machen oder die von Kinderarbeit profitieren. Tabu sind Staatsanleihen von Ländern, die über Atomwaffen verfügen, die Todesstrafe anwenden oder in denen Menschenrechte in größerem Umfang verletzt werden.

Der Ökobasis Renten Plus UI verfügte Ende Februar über ein Fondsvolumen von 9,4 Millionen Euro. Anfallende Gewinne werden ausgeschüttet. Pro Jahr fallen Gesamtkosten (TER, Total Expense Ratio) von 2,2 Prozent an.

Der Monatssieger hat den Sarasin-FairInvest-Bond-Universal-Fonds nur knapp geschlagen

Mit 1,54 Prozent Plus lag der Sarasin-FairInvest-Bond-Universal-Fonds der Universal Investment Ende Februar nur denkbar knapp hinter dem Monatssieger. Dieser nachhaltige Rentenfonds ist zwar bereits seit 2002 auf dem Markt. Mit 14,5 Millionen Euro ist sein Volumen aber nicht sehr viel größer als das des noch jungen Ökobasis Renten Plus UI. Doch mit 0,07 Prozent ist die Gesamtkosten deutlich geringer. Und er schüttet anfallende Gewinne an die Investoren aus.

Der Sarasin-FairInvest-Bond-Universal-Fonds ist nur zu rund 25 Prozent in Unternehmensanleihen investiert. Hier zählen Wertpapiere der niederländischen Rabobank und des norwegischen Ölkonzerns Statoil zu den größten Renteninvestments. Auf Anleihen von staatsnahen Institutionen entfallen rund 22 Prozent. Größte Position hier ist die deutsche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Den größten Anteil am Portfolio haben Staatsanleihen, vor allem Schuldverschreibungen von Deutschland und Spanien.

Beim Sarasin-FairInvest-Bond-Universal-Fonds greifen ebenfalls Ausschlusskriterien. Mit einer Toleranz von fünf Prozent des Umsatzes sind etwa Atomkraft, Gentechnik, Pornographie, Tabak, Waffen/Rüstung. Vollständig tabu sind Geschäfte mit Glücksspiel und mit der klimabelastenden Luftfahrt.

Die zehn besten nachhaltigen Rentenfonds im Februar

*In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlage seit 1997 kontinuierlich. Zunächst im Auftrag des NRW-Umweltministeriums; mittlerweile werden die in der Branche anerkannten Zahlen von ECOreporter.de als ein Ergebnis der eigenen fortlaufenden Marktuntersuchungen veröffentlicht. Als ECOreporter.de 1997 diese Daten erstmals ermittelten, gab es nur zwölf nachhaltige Fonds mit insgesamt lediglich 220 Millionen Euro Volumen. Ende 2016 belief sich das Volumen der 270 nachhaltigen Fonds in Deutschland auf insgesamt 43,8 Milliarden Euro. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x