Eine Million nachhaltig anlegen – das eine Herausforderung. Das Musterdepot verrät, wie es geht. / Foto: ElenaR, Fotolia

18.08.17 Musterdepots

Eine Million Euro nachhaltig anlegen

Wie investieren Stiftungen nachhaltig? Katharina Wojcik von der Darlehnskasse Münster eG (DKM) hat Lösungen parat.

Die Aufgabe:

Das Unternehmen "U" hat eine Stiftung errichtet, mit einem Stiftungsvermögen von einer Million Euro. Die Stiftung hat zum Ziel, Projekte für einkommensschwache Familien zu unterstützen und strebt eine Vermögensverwaltung an, die bei Investments christliche und nachhaltige Kriterien berücksichtigt.

Die Expertin:

Katharina Wojcik hat einen Master-Abschluss in BWL (Master of Science in Business Administration) und arbeit seit 2013 bei der DKM, einer katholischen Kirchenbank. Sie ist zertifizierte Fachberaterin für nachhaltiges Investment und zertifizierte Stiftungsberaterin.

Die Empfehlung von Katharina Wojcik:

Die Stiftung U hat einen langfristigen Anlagehorizont, was somit auch den Einsatz von Anlageklassen mit erhöhter Wertschwankung erlaubt. Wichtig ist, sich zu Beginn strategisch zu überlegen, wie das Vermögen aufgeteilt werden kann und in welche möglichen Anlageklassen investiert werden darf. Dabei sind Fragen wie " Welche Erträge muss ich erwirtschaften?" sowie "Welches Risiko kann ich eingehen und welchen Verlust kann ich maximal hinnehmen?" von sehr großer Bedeutung.

Auf Basis u.a. dieser Fragen gilt es sich die Strategie und somit die Quoten für die Anlageklassen zu überlegen. Innerhalb der Anlageklassen sollte das Prinzip einer breiten Streuung verfolgt werden, um das Risiko zu reduzieren. Aus diesem Grund sollte das Vermögen auf unterschiedliche Anlageklassen wie Renten, Unternehmensanleihen, Immobilien und Aktien verteilt werden.

Auch wenn die letztgenannte Anlageklasse für sich gesehen ein höheres Risiko birgt, soll eine wohlüberlegte Aktienquote einerseits eine Chance auf eine höhere Rendite des Portfolios bieten, aber auch zu einer gewissen Reduzierung des Portfoliorisikos beitragen. Zudem ist eine Investition in Sachwerte deshalb von Vorteil, weil diese in der Lage sind, inflationäre Tendenzen besser auszugleichen als andere Anlageklassen.

Zur Optimierung der Erträge bei überschaubarem Risiko empfehle ich der Stiftung folgende strategische Portfolioaufteilung:

50 % Renten (Festgelder und Mischfonds)
15 % Unternehmensanleihen (Fondslösung)
15 % Aktien (Fondslösung- Umsetzung durch den Mischfonds und den reinen Aktienfonds)
20 % Immobilien (Fondslösung)

Bei der Produktauswahl ist es für den Anleger von Bedeutung, dass die Nachhaltigkeitsstrategie der Anbieter transparent und nachvollziehbar ist. Ferner ist es wichtig, dass nachhaltig angemessene Erträge generiert werden.


200.000 Euro: Festgelder DKM Darlehnskasse Münster eG
Stiftungen sind daran interessiert, hohe laufende Erträge bei möglichst geringem Risiko zu erzielen. Das Stiftungskapital muss erhalten bleiben; die Erträge werden zur Erfüllung der Stiftungsaufgaben ausgeschüttet. Grundsätzlich empfehle ich den Aufbau einer gleichmäßigen Fälligkeitsstruktur über den Zeitraum von zehn Jahren.

Nach dem Erstellen der gewünschten Fälligkeitsstruktur über zehn Jahre werden automatisch die jährlich fälligen Gelder wieder für zehn Jahre angelegt. Vorteil dieser Strategie ist, dass man bei einer normalen Zinsstrukturkurve für die Anlagen immer die höchsten Zinssätze erhält. Aufgrund der aktuellen Zinssituation empfehle ich den zur Verfügung stehenden Betrag auf Laufzeiten von fünf bis zehn Jahren aufzuteilen. So kann jeweils der noch im Vergleich zur kurzfristigen Anlage höhere Zinssatz genutzt werden.

350.000 Euro: KCD-Union Nachhaltig Mix
Der Fonds investiert weltweit schwerpunktmäßig in auf Euro lautende verzinsliche Wertpapiere und Aktien. Die Aktienquote beläuft sich auf maximal 30 Prozent. In der Vergangenheit lag diese bei rund 20 Prozent. Zur Ermittlung der Nachhaltigkeit der Emittenten wird ein umfangreiches Verfahren angewendet.

Zunächst einmal stellen strenge Ausschlusskriterien die wichtigste Hürde für Unternehmen, Institutionen und Länder dar. Unternehmen, die z.B. Rüstungsgüter, Alkohol und Tabak produzieren oder Glücksspiele anbieten, werden grundsätzlich ausgeschlossen. Darüber hinaus werden Staaten, die Menschenrechte systematisch verletzen oder die Todesstrafe praktizieren, ebenfalls ausgeschlossen.

In einem zweiten Schritt erfolgt eine Analyse nach dem Best-in-Class-Ansatz, um die Unternehmen zu ermitteln, die das Nachhaltigkeitskonzept am besten umsetzen. Ferner verfolgt der KCD-Union Nachhaltig Mix einen Engagement-Ansatz. Dies bedeutet einerseits, dass mit den investierten Unternehmen in einen Dialog über eine Verbesserung ihrer Nachhaltigkeitsleistung getreten wird, aber auch, dass auf den Hauptversammlungen durch Stimm- und Rederechte Einfluss genommen wird.

150.000 Euro: UniInstitutional Global Corporate Bonds Sustainable
Der UniInstitutional Global Corporate Bonds Sustainable ist ein globaler Unternehmensanleihefonds mit Nachhaltigkeitsansatz. Der Fonds ermöglicht institutionellen Anlegern, breit diversifiziert in internationale Unternehmensanleihen zu investieren.

Ziel des Fonds ist es, die Chancen der internationalen Corporate Bond Märkte unter weitgehender Begrenzung des Fremdwährungsrisikos auf Basis einer breit gefassten Portfoliostreuung zu erschließen und die Benchmark des Fonds zu übertreffen. Im Fokus stehen weltweite Industrieanleihen guter bis sehr guter Qualität. Es wird auf eine ausgewogene Mischung von Unternehmensanleihen aus verschiedenen Ländern, Branchen und Bonitätsstufen geachtet.

100.000 Euro: iShares Dow Jones Sustainability Screened (DE)
Bei dem iShares Dow Jones Sustainability Screened (DE) handelt es sich um einen börsengehandelten Indexfonds (Exchange Traded Fund), der möglichst genau die Wertentwicklung des Dow Jones Sustainability Eurozone Index ex Alcohol, Tobacco, Gambling, Armaments & Firearms and Adult Entertainment abbildet.

Dieser Index bildet Unternehmen der Eurozone ab, die führend im Bereich der Nachhaltigkeit sind. Bewertet wird die Nachhaltigkeit hinsichtlich sozialer, ökologischer und wirtschaftlicher Kriterien von der RobecoSAM AG. Um das Anlageziel zu erreichen, investiert der Fonds hauptsächlich in Aktien.

Der Anteil der Vermögensgegenstände im Fonds, der hinsichtlich der Gewichtung mit dem zugrunde liegenden Index übereinstimmt, beträgt mindestens 95 Prozent des Fondsvermögens. Da die Anteile des Fonds an der Börse gehandelt werden, fällt neben relativ geringen Börsenhandelskosten  kein Ausgabeaufschlag an. Im Vergleich zu anderen Investmentfonds weist dieser eine günstige Kostenquote von 0,41 Prozent pro Jahr auf. So steht dem Kunden ein größerer Anteil der Erträge zur Verfügung.

200.000 Euro: Aachener Spar- und Stiftungfonds
Grundsätzlich ist das Thema Nachhaltigkeit im Immobilienbereich noch ein zartes Pflänzchen. Trotzdem sollte diese Anlageklasse auch aus Gründen der Diversifikation nicht unberücksichtigt bleiben. Deshalb schlage ich für eine Investition den Aachener Spar- und Stiftungs-Fonds  vor, der eine konservative, langfristig ausgerichtete Anlagestrategie verfolgt und bei der Auswahl der Mieter ethische Katholisch-kirchliche Aspekte berücksichtigt. Investiert wird im Schwerpunkt in der gewachsenen innerstädtischen 1a-Einzelhandelslage an ausgewählten Standorten in Deutschland sowie in der Schweiz und in den Niederlanden.

Es handelt sich dabei um exklusive innerstädtische Lagen, von denen es nur ein begrenztes Angebot gibt. Die Investition in diesen Fonds eignet sich insbesondere für die Anlage des Stiftungsvermögens von gemeinnützigen Stiftungen, die auf die Sicherheit und Wertstabilität von Sachwerten und eine breite Risikostreuung setzen. Dabei soll nicht auf eine attraktive jährliche Ausschüttung verzichtet werden. Anteile dieses Fonds dürfen folgende Anleger erwerben:


•    Stiftungen des öffentlichen Rechts
•    Kirchliche Stiftungen
•    Bürgerstiftungen
•    Unselbständige Stiftungen/Treuhandstiftungen

Verwandte Artikel

01.10.16
Hier finden Sie die Liste mit allen Musterdepots
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x