30.03.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Einmalige Kosten belasten die Bilanz des Fahrradherstellers MIFA

Obwohl der Fahrradhersteller Mitteldeutsche Fahrradwerke AG (MIFA) in 2012 mehr Umsatz erzielen konnte als im Vorjahr, ging der Gewinn deutlich zurück. Das zeigt die aktuelle Bilanz des Unternehmens aus Sangershausen.

Der Umsatz von MIFA kletterte demnach auf Jahressicht um 10,7 Prozent auf 111,3 Millionen Euro. Besonders der Nachfrageboom bei Elektrofahrrädern habe zu diesem Umsatzanstieg geführt, hieß es dazu. Insgesamt sei es gelungen, 75,6 Prozent mehr dieser Räder mit Elektromotor zu verkaufen. Damit ist die Bedeutung dieses Segments für die gesamte MIFA AG weiter gestiegen, denn der Anteil der Elektrofahrräder am Gesamtumsatz hat sich mehr als verdoppelt. Er kletterte von zwölf Prozent in 2011 auf 30 Prozent.


Nach 4,6 Millionen Euro Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) im Vorjahr kam MIFA nun noch auf 2,9 Millionen Euro EBIT. Dies erklärt das Unternehmen mit einmaligen Kosten aus Übernahmen. Mit der Übernahme des insolventen Münchner Fahrradherstellers Steppenwolf (ECOreporter.de Opens external link in new windowberichtete) und dem Ausbau einzelner Unternehmenssegmente seien höhere einmalige Kosten angefallen. Auch die Personalkosten seien im Zuge des Wachstums um 32,5 Prozent gestiegen. Daraus resultierte eine Millionen Euro Verlust auf Konzernebene nach zwei Millionen Euro Jahresüberschuss in 2011. Ohne die einmaligen Kosten gerechnet wäre der Jahresüberschuss lediglich auf 1,1 Millionen Euro gesunken.

Weiteres Wachstum und eine positive Geschäftsentwicklung in 2013 soll vor allem das Geschäft mit den Elektrofahrrädern bringen. „Aktuell gehen wir davon aus, unseren Umsatz im Geschäftsjahr 2013 auf 120 bis 130 Millionen Euro weiter zu steigern und dabei eine EBIT-Marge zwischen 4 und 5 Prozent zu erzielen“, blickt der Vorstandsvorsitzende Peter Wicht voraus. Ziel sei es, diese Marge in den kommenden vier bis sechs Jahren dank der Elektrofahrräder auf 7 bis 9 Prozent zu steigern und den Umsatz mittelfristig zu verdoppeln.

Die MIFA-Aktie bekam heute an der Deutschen Börse bis 10:20 Uhr leichten Rückenwind. Im Xetra legte 0,4 Prozent zu und erreichte 6,70 Euro. Damit war sie zwar knapp 3,7 Prozent billiger als noch vor einer Woche. Aber auf Jahressicht hat sie 73 Prozent an Wert gewonnen.
Mitteldeutsche Fahrradwerke AG (MIFA): ISIN DE000A0B95Y8 / WKN A0B95Y
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x