Die Eisenbahn-Aktie VTG AG war bisher eine Empfehlung der ECOreporter-Redaktion. Ändert sich das nach den Halbjahreszahlen des Hamburger Unternehmens? / Foto: VTG AG

30.08.17 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Aktien-Favoriten , Meldungen

Eisenbahn-Aktie VTG: Jetzt auf den Zug aufspringen?

VTG, Eisenbahnkonzern aus Hamburg, hat Zahlen zum zweiten Quartal präsentiert. Demnach verzeichnet der Anbieter von Mietwaggons und Logistiklösungen einen Aufwärtstrend, er konnte Umsatz und Ergebnis steigern. Wie sieht ECOreporter die weitere Entwicklung des Transportunternehmens? Halten wir an unserer Einschätzung der  ECOreporter-Favoriten-Aktie VTG AG (Link entfernt)  fest?


In einer Meldung von Mitte August berichteten wir von der geänderten Ergebnisprognose für 2017 des Eisenbahnunternehmens. Der Konzern hatte – dank wachsender Nachfrage, aber auch den damit verbundenen höheren Kosten – die Prognose für sein Jahresergebnis angepasst: Von anvisierten 345,3 Millionen Euro auf eine Bandbreite zwischen 330 und 360 Millionen Euro.  Die genauen Hintergründe der Prognose-Korrektur können Sie hier noch einmal nachlesen

Umsatz steigt, Gewinn je Aktie legt zu

Der Konzernumsatz erhöhte sich im Vergleich zum ersten Quartal 2017 um 4,6 Prozent auf 255 Millionen Euro. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) konnte VTG sogar im zweistelligen Bereich steigern. Es verbesserte sich um 13,3 Prozent auf 86,7 Millionen Euro.

Auch im Vergleich zum Vorjahresquartal verzeichnete die Waggon-Spezialistin eine positive Entwicklung: Der Umsatz kletterte um 2,2 Prozent (Vorjahr: 249,5 Millionen Euro), das EBITDA verbesserte sich um 2,9 Prozent (Vorjahr: 84,2 Millionen Euro).

Der Gewinn je Aktie stieg gegenüber dem ersten Halbjahr 2016 an: Von 0,71 Euro in 2016 auf jetzt 0,74 Euro. Diese positive Entwicklung in den ersten sechs Monaten von 2017 führte das Unternehmen vor allem auf die Umsatz- und Ergebnissteigerung in den Geschäftsbereichen Waggonvermietung und Schienenlogistik im zweiten Quartal zurück.


Anhaltend positive Konjunktur als Wachstumstreiber

"Unser Geschäft hat im zweiten Quartal von der anhaltend positiven Entwicklung der Konjunktur profitiert. Nach einem verhaltenen Start ins Jahr spüren wir nun eine deutlich höhere Nachfrage nach unseren Wagen", erklärte Dr. Heiko Fischer, Vorsitzender des Vorstands der VTG AG.

Fischer ergänzte: "In Summe haben wir ein gutes Halbjahresergebnis erzielt. Die steigende Nachfrage bestärkt uns darin, weiter in unser Geschäft und unsere Flotte zu investieren, wie zuletzt bei Akquisitionen in Russland und den USA sowie der geplanten Übernahme der NACCO-Gruppe."

Enorme Kursteigerung, Risiko aber nicht ausblenden

In den vergangenen zwölf Monaten hat sich die Aktie der VTG sehr gut entwickelt. Ihr Kurs stieg innerhalb eines Jahres von 27,60 Euro auf 42,80 Euro (Xetra-Handel, 29. August). Das ist eine Kurssteigerung von mehr als 55 Prozent. Zum Vergleich: Der deutsche Aktienindex DAX sowie der deutsche Mittelstands-Aktienindex MDAX legten im selben Zeitraum um etwas mehr als 13 Prozent zu.

Dennoch bleibt ein Risiko, gerade weil die Anteilsscheine der VTG bisher so stark zugelegt haben. Sollte sich die Konjunktur, vor allem in Deutschland (hier erzielte VTG 2016 einen Gesamtumsatzanteil von 38,5 Prozent), abkühlen, könnte sich das Blatt wenden und die Papiere dürften günstiger werden.

Zudem ist das Geschäftsmodell sehr kostenintensiv. Alleine die Instandhaltung der Waggons kostet jedes Jahr eine einstellige Millionensumme. Hinzu kommt die geplante Übernahme der zur französischen CIT Rail Holdings gehörende NACCO-Gruppe (derzeit der viertgrößte private Vermieter von Güterwagen in Europa). Sollten die Kartellbehörden der Übernahme zustimmen, würden sich für VTG in 2017 Ergebnisbeiträge oder Mehrbelastungen ergeben.

Fazit: Aussichten weiterhin gut, Aktie bleibt auf Empfehlungsliste

Wir halten aber an unserer Empfehlung fest und belassen die Aktie der VTG AG auf der Liste unserer  aussichtsreichen Mittelklasse-Aktien.  Obwohl die Papiere bereits gut gelaufen sind, können Anleger auf den Zug noch aufspringen und eine kleine Position aufbauen.

Da es bisher nur selten Schwächephasen im Kursverlauf der Aktie gab, können solche Phasen auch nur schwer zum Nachkauf für bereits investierte Anleger genutzt werden. Die Aktie notiert derzeit bei 42,80 Euro (Xetra-Handel). Die Dividendenrendite bei diesem Kurs beträgt 1,82 Prozent.

VTG AG: ISIN DE000VTG9999 / WKN VTG999
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x