Lokomotive aus dem Portfolio des Paribus Rail Portfolio II von Paribus Capital. / Quelle: Unternehmen

  Anleihen / AIF

Eisenbahnfonds von Paribus Capital stockt Portfolio auf

Den Zukauf zahlreicher neuer Lokomotiven für das Portfolio des geschlossenen Eisenbahnfonds des Paribus Rail Portfolio II hat das Hamburger Emissionshaus Paribus Capital bekannt gegeben. Die 16 Ankäufe kosteten 17,3 Millionen Euro. Damit ist das Fondsportortfolio auf 34 neue wie gebrauchte Diesel- und Elektroloks angewachsen.


Neu erworben hat der Fonds sowohl ältere Kleinloks als auch moderne fabrikneue Modelle. Der Großteil dieser Neuerwerbungen werde derzeit noch ausgeliefert. Fünf Loks sein bereits überstellt und bis April 2014 vermietet, erklärte das Emissionshaus.Der Zukauf sei eine Reaktion auf die positive Entwicklung beim Schienengüterverkehr in Deutschland.  „Der Erwerb weiterer Lokomotiven ist geplant und erfolgt mit fortlaufender Einwerbung des noch zu platzierenden Eigenkapitals in Höhe von bis zu rund 16 Millionen Euro“, kündigte Thomas Böcher, Geschäftsführer der Paribus Capital GmbH an.


Der Paribus Rail Portfolio II läuft über 15 Jahre. Er investiert in neue und gebrauchte Lokomotiven. Erträge erzielt das Beteiligungsangebot aus Mieteinnahmen und späteren Verkaufserlösen. Einsteigen können Anleger ab 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio. Als jährliche Ausschüttung prognostiziert der Initiator 7 bis 9 Prozent. Mögliche Verkaufserlöse, die zum Laufzeitende des Fonds erwirtschaftet werden könnten, sind bei der jährlichen Ausschüttungsprognose nicht eingerechnet. Insgesamt sollen die Anleger zum Laufzeitende  220 Prozent Gesamtmittelrückfluss erhalten. Das bedeutet, zuzüglich zu dem zurückerstatteten Anlagekapital sollen die Investoren 120 Prozent Ertrag ausgeschüttet bekommen.

ECOreporter.de hat das Angebot einem Opens external link in new windowECOanlagecheck unterzogen. Der Paribus Rail Portfolio II ist das zweite geschlossene Beteiligungsangebot zum Thema Eisenbahn der Paribus Capital GmbH.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x