Photovoltaik-Projekt der KGAL. / Quelle: Unternehmen

30.09.14 Erneuerbare Energie

Emissionshaus KGAL kauft Solarparks in Frankreich

Das Emissionshaus KGAL hat sein Photovoltaik-Portfolio ausgebaut. Das Unternehmen aus Grünwald bei München hat nach eigenen Angaben in Frankreich vier Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von rund 20 Megawatt (MW) erworben. Sie seien für den institutionellen Fonds Enhanced Sustainable Power Funds 3 (ESPF 3) vorgesehen. Damit habe die KGAL Gruppe in diesem Jahr über 120 Millionen Euro in ihr Solarportfolio investiert. Insgesamt seien elf Solarparks in Frankreich, Deutschland und England erworben worden. Im Bestand der KGAL befinden sich demnach nun über 60 Solarparks mit einer Gesamtleistung von mehr als 350 MW.

„In Europa wird es zunehmend schwieriger, geeignete Investitionsstandorte im Bereich Photovoltaik zu finden. Attraktive Regionen liegen künftig eher im sogenannten Sonnengürtel der Erde, wo die Solarstrahlung am stärksten ist. Die Solarenergie bildet aber weiterhin einen zentralen Investitionsschwerpunkt der KGAL im Bereich der Erneuerbaren Energien. Bis zum Ende des Jahres wollen wir die 1 Gigawatt Marke investierter Solar- und Windkapazität überschreiten“, so Dr. Klaus Wolf, Geschäftsführer der KGAL Investment Management GmbH und verantwortlich für den Bereich Erneuerbare Energien.

Die KGAL zählt zu den großen deutschen Anbietern von Direktbeteiligungen im Bereich der Erneuerbaren Energien. Im Geschäftsjahr 2013 hat es hierfür 288 Millionen Euro bei Investoren eingesammelt.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x