Die Schweizer Kühe, deren Milch Emmi verarbeitet, halten sich überwiegend im Freien auf. / Foto: Unternehmen

27.05.19 Aktientipps , Nachhaltige Aktien

Emmi-Aktie: 212 Prozent Plus mit kaltem Kaffee

Die Emmi AG ist die größte Molkerei der Schweiz. Das Unternehmen verarbeitet hauptsächlich konventionelle Milch – aber der Bio-Anteil steigt. Lohnt sich der Einstieg in die Aktie? Und wie nachhaltig sind die Klimaschutzbemühungen des Konzerns?

Käse, Jogurt, Butter, Eis und natürlich auch mehrere Sorten Milch – Emmi produziert ein Milchvollsortiment mit über 90 Produkten. Das 1907 in Luzern gegründete Unternehmen ist eigenen Angaben zufolge im konventionellen wie auch im Bio-Bereich die umsatzstärkste Schweizer Molkerei. Neben Kuhmilch verarbeitet Emmi Ziegen- und Schafmilch und bietet unter dem Markennamen MyLove-MyLife vegane Bio-Milchersatzprodukte auf Mandel- und Kokosbasis an. Das bekannteste Produkt des Konzerns ist das kalte Kaffeegetränk Emmi Caffè Latte.

Die Hälfte seines Umsatzes macht Emmi in der Schweiz. Noch vor Resteuropa (17 Prozent Umsatzanteil) sind Nord-, Mittel- und Südamerika mit 30 Prozent der zweitwichtigste Markt. Der Konzern beschäftigt mehr als 6.100 Mitarbeiter in neun Ländern, darunter Deutschland, Chile, Tunesien und die USA. In Deutschland gehört Emmi unter anderem die Gläserne Molkerei, ein Bio-Betrieb mit Niederlassungen in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x