Lichtblick-Zentrale in Hamburg: Enerco aus den Niederlanden kauft sich bei dem deutschen Energieunternehmen ein. / Foto: © LichtBlick SE

20.01.17 Anleihen / AIF

Eneco übernimmt Hälfte von Lichtblick – Anleihe im Plus

Der niederländische Öko-Energiekonzern Eneco kauft 50 Prozent der Anteile an dem deutschen Ökostromanbieter Lichtblick mit Sitz in Hamburg. Ziel der Beteiligung sei es, die Geschäfte in Deutschland, den Niederlanden und anderen Ländern Europas auszubauen und gemeinsam grüne Energieprodukte und Dienstleistungen anzubieten, teilten die beiden Unternehmen mit. Anleger können in eine Anleihe von Eneco investieren. Die Niederländer haben die Schuldverschreibung (ISIN: XS1141810991) in 2014 ohne Laufzeitbefristung auf den Markt gebracht. Sie notiert am heutigen 20. Januar an der Börse Stuttgart bei 102,69 Prozent. Damit ist sie 2,7 Prozent mehr wert als bei der Ausgabe der Anleihe. Zudem kassieren Anleger für die Anleihe pro Jahr eine Verzinsung von 3,25 Prozent.

Im Rahmen der Transaktion werden die beiden Lichtblick-Gründer Michael Saalfeld und Heiko von Tschischwitz sowie einige weitere Investoren jeweils die Hälfte ihrer Anteile an Eneco abgeben. Genauere Angaben machte das Unternehmen nicht, auch nicht über den konkreten Kaufpreis.

Lichtblick ist einer der führenden Anbieter von Ökostrom und -gas in Deutschland und beliefert rund 650.000 Kunden mit Energie. Das Unternehmen erzielte 2015 einen Umsatz von 670 Millionen Euro und beschäftigt derzeit rund 500 Mitarbeiter. Eneco kam 2015 auf Erlöse von rund 4,3 Milliarden Euro und hat 6700 Beschäftigte.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x