08.02.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Energiedienst Holding legt Zahlen für 2009 vor –Verwaltungsrat zurückgetreten

Ein wirtschaftlich schweres Jahr liegt hinter dem Badener Stromversorger Energiedienst Holding AG. Dies geht aus dem Jahresbericht des Konzerns hervor. Demnach verschlechterte sich das Ergebnis vor Ertragssteuern und Zinsen (EBIT) im Vergleich  zum Vorjahr um 5,9 Millionen Euro auf 98,3 Millionen Euro. Auch das Unternehmensergebnis sank im Vergleich zum Vorjahr um 4 Millionen auf 83 Millionen Euro, teilt die Energiedienst Holding AG mit.
„Angesichts der gesamtwirtschaftlichen Lage können wir mit dem Ergebnis zufrieden sein“, kommentierte Martin Steiger, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG, die Zahlen. Immerhin sei es gelungen, den Umsatz  von 710 Millionen im Vorjahr auf 766 Millionen Euro zu steigern, so Steiger weiter. Der Cashflow (Nettogeldfluss aus laufender Geschäftstätigkeit) habe sich durch die Abnahme von Verbindlichkeiten von 122 Millionen Euro auf 81 Millionen Euro reduziert und deckte damit die durch den Kraftwerksneubau in Rheinfelden bedingten Investitionen vollumfänglich, heißt es im Jahresbericht des Stromversorgers. Die Eigenkapitalquote vor Gewinnausschüttung habe sich von 50 auf 53 Prozent erhöht. Der Verwaltungsrat Dr. Hans Josef Zimmer beantragte im Rahmen der Generalversammlung, an der Dividende in Höhe von 1,40 Schweizer Franken (0,95 Euro) festzuhalten.
Zimmer gab überdies seinen Rückzug bekannt. Er werde mit Ablauf seines Mandats am 25. März zurücktreten, teilt die Energiedienst Holding mit. Als designierter Nachfolger im Verwaltungsrat soll Bruno Knapp bei der nächsten Generalversammlung  am 26. März in Laufenburg vorgeschlagen werden. Knapp ist seit Januar 2010 Leiter Ressortsteuerung & Umweltschutz, Vorstandsressort Technik bei der EnBW Energie Baden-Württemberg AG.
Energiedienst Holding AG: ISIN CH0015738708 / WKN 255455

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x