Diese Photovoltaikanlage auf dem Dach des RWE Aus- und Weiterbildungszentrums in Trier ist ein Projekt der Energiegenossenschaft. / Quelle: Unternehmen

03.05.13 Anleihen / AIF

Energiegenossenschaft sucht Anleger

Einst sollten Bürgerbeteiligungsmodelle helfen, die Energiewende gegen den Widerstand der etablierten Energiekonzerne durchzusetzen. Die RWE AG aus Essen hat jetzt dieses Konzept für sich entdeckt und beteiligt sich als  Anleger können sich an als Gründungsmitglied an der Energiegenossenschaft „Die BürgerEnergie e.G.“ mit Sitz in Dortmund. Diese bietet Bürgern die direkte Beteiligung am Ausbau der Erneuerbaren Energien an. Sie können schon ab 50 Euro einsteigen. Die Rendite soll 3,0 Prozent pro Jahr betragen.

„Wir haben uns gemeinsam für ein Beteiligungsmodell mit einer schlanken Verwaltung und einer niedrigen finanziellen Einstiegshöhe entschieden“, sagt dazu Dietrich Gemmel, Vorsitzender der Geschäftsführung der RWE Effizienz. Die Genossenschaft investiere ausschließlich in Anlagen für Ökostrom. Bei den ersten Projekten der Energiegenossenschaft handle es sich um drei Photovoltaikanlagen in Trier, Siegen und Saffig. Das Investitionsvolumen betrage rund 250.000 Euro.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x