Die Energiekontor AG betreibt Windkraftanlagen in Deutschland und im Ausland. / Foto: Energiekontor, Jens Meier

07.04.20 Aktientipps , Aktien-Favoriten , Spezialwerte

Energiekontor AG - mit Windkraft auf der Erfolgsspur

Die Energiekontor AG aus Bremen ist eine Pionierin der deutschen Windkraftbranche und ein grüner ECOreporter-Spezialwert. Schon seit 1990 plant sie Windparks, baut sie, betreibt sie selbst oder verkauft sie an Investoren. Die Redaktion erklärt in diesem Porträt, wieso das Unternehmen zu den ECOreporter-Favoriten-Aktien gehört.

Der Verkauf von Windparks trägt den Löwenanteil zum Jahresumsatz von Energiekontor bei. Die Windkraft-Spezialistin mit 160 Mitarbeitern ist auch im Ausland aktiv, unterhält Niederlassungen in Großbritannien, den USA, Frankreich und Portugal. 2019 erzielte Energiekontor einen Umsatz von knapp 64 Millionen Euro. Wegen Verzögerungen bei der Fertigstellung eines Windparks ging der Nettogewinn von 6,7 Millionen Euro in 2018 auf 0,2 Millionen Euro zurück. Eine Prognose für 2020 hat der Konzern nicht abgegeben (Stand 7.4.2020).

Onshore-Windparks und Solaranlagen

Das Unternehmen hat zwar auch Erfahrungen in der Offshore-Windkraft gesammelt, konzentriert sich inzwischen aber auf Windparks an Land. Seit 2010 hat Energiekontor sein Geschäftsfeld um Solarparks in Deutschland erweitert. Seit 2015 nimmt das Unternehmen mit Erfolg an deutschen Solar-Auktionen teil.

Energiekontor hat (Stand April 2020) 126 Windparks und acht Solarparks mit einer Stromerzeugungskapazität von insgesamt über 1.000 Megawatt (MW) umgesetzt. Das entspricht einem Investitionsvolumen von knapp 1,7 Milliarden Euro. Auf eigene Rechnung betreibt Energiekontor Erneuerbare-Energie-Anlagen mit zusammen rund 287 MW.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Anleihen und Aktien

Energiekontor hat Anleihen auf den Markt gebracht, um bei Anlegern Kapital für Investitionen einzusammeln. Alle dieser sogenannten Stufenzinsanleihen sind an der Börse handelbar.  Eine Analyse der Stufenzinsanleihe XII bietet ECOreporter im ECOanlagecheck. 

Im Jahr 2000 kam die Aktie der Energiekontor AG an die Börse. Sie ist im General Standard der Deutschen Börse in Frankfurt gelistet und kann an allen deutschen Börsenplätzen gehandelt werden. Die Firmengründer Günter Lammers und Bodo Wilkens verfügen gemeinsam über die Aktienmehrheit. 11 Prozent hält die Universal Investmentgesellschaft mbH. Die übrigen 37,75 Prozent befinden sich in Streubesitz.

Dividende:  Mit Ausnahme von 2010 schüttete Energiekontor bislang für jedes Geschäftsjahr eine Dividende aus. 2018 betrug die Dividende 0,40 Euro je Aktie. Auch für 2019 will das Unternehmen 0,40 Euro je Aktie auszahlen. Die höchsten Dividenden schüttete Energiekontor für die Geschäftsjahre 2016 (0,80 Euro) und 2017 (0,60 Euro) aus.

Nachhaltigkeit:  Energiekontor setzt ausschließlich auf Erneuerbare Energie und hier in erster Linie auf Windkraft. Eine Windkraftanlage erzeugt auf klimaschonende Weise bereits innerhalb von acht Monaten die Energiemenge, die bei Herstellung, Transport und Wartung der Anlage verbraucht wird. Zum Vergleich: Herkömmliche Kraftwerke amortisieren sich aufgrund des dauerhaften Verbrauchs der fossilen Brennstoffe Kohle und Gas gar nicht.

K.O.-Kriterien:  Keine

Energiekontor AG: ISIN DE0005313506 / WKN 531350

 

Stand: 4/2020
 

Verwandte Artikel

06.04.20
Klein, grün - und schon Favoriten-Aktie
 >
23.06.17
Das sind die ECOreporter-Favoriten-Aktien
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x