Die Energiekontor AG setzt vor allem auf Windkraft, ist aber auch im Bereich Photovoltaik aktiv. Sie war zuletzt erneut bei einer deutschen Solarauktion erfolgreich. Im Bild der Firmensitz in Bremen. / Foto: Energiekontor AG

15.02.17 Nachhaltige Aktien , Meldungen , Anleihen / AIF

Energiekontor plant neue Anleihe – Erfolg bei Solar-Auktion

Die Energiekontor AG aus Bremen plant Mitte des Jahres die Ausgabe einer neuen Anleihe. Das teilte die Spezialistin für Wind- und Sonnenenergie ECOreporter.de mit. Details konnte Energiekontor-Mitarbeiterin Cerstin Kratzsch noch nicht verraten, nur so viel: "Es wird eine langfristige Anleihe". Näheres erfahren Anleger voraussichtlich in den kommenden drei Monaten.  Die Energiekontor AG (Link entfernt)  hat Anleihen auf den Markt gebracht, um bei Anlegern Kapital für Windkraftinvestitionen einzusammeln. Alle dieser sogenannten Stufenzinsanleihen sind an der Börse handelbar. Eine Analyse der Stufenzinsanleihe IX  bietet der ECOanlagecheck.  


Zudem war Energiekontor bei der ersten Ausschreibung für Freiflächenanlagen über 750 Kilowatt nach dem  Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2017  erfolgreich: Das Unternehmen erhielt den Zuschlag für ein Projekt im brandenburgischen Wustermark. Dort sollen die Module in einem langen Streifen unmittelbar neben der Autobahn 10 aufgestellt werden. Gemäß des Zuschlages kann hier eine Anlage mit 5,5 Megawattpeak (MWp) errichtet werden, die rechnerisch genügend Strom für 2.200 Haushalte erzeugen kann.

Bislang habe man bei den deutschen Solarausschreibungen drei Zuschläge erhalten, teilte Kratzsch dazu auf Nachfrage mit. Den Erfolg bei den Solar-Auktionen erklärte die Energiekontor-Mitarbeiterin so: "Wir planen sehr langfristig und vorausschauend und sind nicht auf zu vielen Märkten aktiv." Im Gegensatz zu anderen habe sich Energiekontor auf Wind und Sonne konzentriert, und nicht zusätzlich noch auf Biomasse oder Kraftwärmekopplung (KWK) gesetzt.
Auch künftig will sich Energiekontor an den deutschen Photovoltaik- und Wind-Auktionen beteiligen: "Das ist ein Markt mit Zukunft", sagte Kratzsch. In Großbritannien, wo Energiekontor seit vielen Jahren ebenfalls im Bereich Wind aktiv ist, gebe es Stromkaufverträge (PPAs), in Deutschland sei der Wettbewerb eben anders geregelt. Neben dem Vereinigten Königreich ist das Unternehmen auch in Portugal tätig und hat in beiden Ländern Windkraftanlagen installiert. Zudem befinden sich dort laut Unternehmen einige Photovoltaik-Projekte in der Entwicklung. Darüber hinaus würden derzeit auch die Wind- und/oder Solarmärkte in den Niederlanden, Frankreich und den USA geprüft, teilte Kratzsch mit. In allen Ländern sieht Energiekontor "große Potentiale". 

Energiekontor-Mitarbeiterin Cerstin Kratzsch. / Foto: Energiekontor


Bislang hat Energiekontor Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 850 Megawatt (MW) in Deutschland, Großbritannien und Portugal installiert. In Deutschland gibt es bisher zwei Solaranlagen mit insgesamt 20 MW Leistung. Seit der Firmengründung wurden 102 Windparks mit über 580 Anlagen realisiert. Insgesamt flossen 1,3 Milliarden Euro in all diese Projekte.

ECOreporter hat die Energiekontor-Aktie in einem Aktientipp vorgestellt. (Link entfernt)

Die Aktie der Energiekontor AG steckt im Topf 3 der  ECOreporter-Aktien-Favoriten (Link entfernt). Dort führen wir die Wind-Aktie in der  Liste der grünen Spezialwerte (Link entfernt).

Energiekontor AG: ISIN DE0005313506 / WKN 531350


Mehr über die Energiekontor AG erfahren Sie in unserem Kurzporträt. (Link entfernt)
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x