10.07.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Energieversorgungsunternehmen steigen bei Projekt der Solar Millenium AG ein

In Südspanien errichtet die Erlanger Spezialistin für solarthermische Kraftwerke, Solar Millennium AG, gegenwärtig ein drittes Parabolrinnen-Kraftwerk. Wie sie heute bekannt gab, sind bei diesem Projekt Andasol 3 weitere Investoren eingestiegen. Dazu habe die gemeinsam mit der MAN Ferrostaal AG gehaltene Vorschaltgesellschaft Solanda GmbH 74 Prozent ihrer Anteile an der Projektgesellschaft von Andasol 3, Marquesado Solar S.L., an Energieversorgungsunternehmen veräußert. Die Stadtwerke München beteiligen sich den Angaben zufolge an der Projektgesellschaft mit 48,9 Prozent, RWE Innogy und RheinEnergie über eine gemeinsame Vorschaltgesellschaft mit 25,1 Prozent. Diese Vorschaltgesellschaft gehört zu 51 Prozent der RWE Innogy, der Grünstrom-Tochter des Energiekonzerns RWE. Laut Fritz Vahrenholt, Chef der RWE Innogy, will das Unternehmen verstärkt in solarthermische Kraftwerke investieren (wir Opens external link in new windowberichteten).  Die übrigen 26 Prozent verbleiben im Besitz der Vorschaltgesellschaft Solanda GmbH, die mehrheitlich (61,5 Prozent) der MAN Ferrostaal gehört und an der Solar Millennium mit 38,5 Prozent beteiligt ist.  

Bei den Andasol-Projekten handelt es sich um drei Parabolrinnen-Kraftwerke in Andalusien, die von der Solar Millennium AG initiiert und entwickelt wurden. Die Technologie für das Solarfeld kommt bei allen drei Kraftwerken von der Solar Millennium Tochter Flagsol GmbH, Köln. Während Andasol 1 und 2 zusammen mit einem spanischen Anlagenbau-Unternehmen realisiert wurden und bereits Strom produzieren, befindet sich Andasol 3 im Bau und soll 2011 ans Netz gehen. Bei Andasol 3 zeichnet Solar Millennium über ein Gemeinschaftsunternehmen mit MAN Ferrostaal, der MAN Solar Millennium GmbH, und in Zusammenarbeit mit der spanischen Duro Felguera S.A. erstmals für den Kraftwerksbau verantwortlich.

Thomas Mayer, Finanzvorstand von Solar Millennium: „Mit dem Einstieg von Investoren in die Projektgesellschaft von Andasol 3 wird unser Geschäftsmodell eindrucksvoll bestätigt. Anders als bei Andasol 1 und 2, die zu 80 Prozent durch Banken fremdfinanziert wurden, haben wir seit dem letztem Jahr bei neuen Kraftwerksprojekten verstärkt zwei weitere Finanzierungsmodelle verfolgt, die Eigenkapitalfinanzierung durch Großinvestoren und Fondsmodelle. Wir freuen uns, dass wir so renommierte Energieversorgungsunternehmen als Investoren gewinnen konnten. Unsere Finanzierungsvarianten sind unser Erfolgsgarant auch in schwierigen Finanzmarktzeiten."

Solar Millennium AG: ISIN DE0007218406 / WKN 721840

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x