eno energy produziert eigene Windräder, plant Windparks und setzt sie für Kunden um. Das Unternehmen konnte sein Ergebnis im ersten Halbjahr 2017 steigern. / Foto: eno energy

09.10.17 Anleihen / AIF

eno energy verbessert Ergebnis - Wind-Anleihe stabil

Eno energy hat Zahlen für das erste Halbjahr 2017 vorgelegt. Demnach stieg das Ergebnis der Windkraft-Spezialistin gegenüber dem Vorjahr. Allerdings sank der Umsatz "stichtagsbedingt", wie es hieß.

Der Umsatz betrug in den ersten sechs Monaten 50,8 Millionen Euro, gegenüber 69,7 Millionen im Vorjahreszeitraum. Verkauf und Installation von Windrädern und Projekten seien "stichtagsbezogen" niedriger gewesen, erklärte eno energy dazu. Zudem habe sich der Bestand an fertigen und unfertigen Erzeugnissen im Vergleich zum Vorjahr deutlich verringert.

Gleichzeitig erhöhte eno energy das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) leicht von 5,4 auf 5,6 Millionen Euro. Das Unternehmen erzielte ein EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von 4,1 Millionen nach 3,4 Millionen Euro im Vorjahr. Das entspricht einer EBIT-Marge von 8,5 Prozent (2016: 4,8 Prozent). Der Jahresüberschuss stieg um 0,8 auf 2,4 Millionen Euro.

Auftragsbestand bis 2019 gesichert

In den Ausschreibungsrunden nach dem neuen Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) erhielt eno energy aufeinanderfolgend neue Zuschläge. Mehrere von eno energy unterstützte Windprojekte von Bürgerenergiegesellschaften wurden bezuschlagt. Zusammen mit den noch aus dem Jahr 2016 genehmigten und bestellten Windenergie-Projekten ergebe sich ein gesicherter Auftragsbestand bis weit in das Geschäftsjahr 2019 hinein, hieß es.

Das Unternehmen hat im ersten Halbjahr fünf Projekte mit insgesamt 14 Windenergieanlagen und einer kumulierten Leistung von 44,8 Megawatt (MW) installiert, davon eine Anlage in Schweden. Im Vorjahreszeitraum hatte eno energy etwas mehr, nämlich 58,6 MW, neu errichetet.

Anleihe fast bei 100 Prozent des Ausgabepreises

eno energy hatte 2011 eine Anleihe (ISIN DE000A1H3V53) mit 7,375 Prozent Jahreszins aufgelegt, deren Rückzahlung im März 2018 ansteht. An der Börse notiert die Anleihe jetzt fast auf dem Ausgabepreis, bei 99,75 Prozent (Stand: 9.10). Während der Laufzeit war der Kurs zwischenzeitlich stark abgesunken. Er hatte sich aber vor allem seit 2016 stark erholt.

2016 hatte das Unternehmen einen Rekordumsatz erzielt (wir berichteten). Das hatte den Anleihekurs beflügelt. Für das Gesamtjahr 2017 erwartet die eno-Gruppe ein ähnlich erfolgreiches Geschäftsjahr wie 2016, teilte sie mit.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x