Die 2G Energy AG aus Heek ist auf Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen spezialisiert. 2013 blieb die Geschäftsentwicklung hinter den eigenen Erwartungen zurück. / Quelle: Unterehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Enttäuschende Bilanz: Aktienkurs der 2G Energy AG fällt

Die Aktie der 2G Energy AG ist unter Druck geraten. Heute am Morgen bis 9:56 Uhr verbuchte sie im Handel der Deutschen Börse drei Prozent Kursverlust auf 31,48 Euro.  Damit ist die Aktie 5,2 Prozent billiger als vor vier Wochen und liegt 21,6 Prozent unter dem Kurs vor einem Jahr. Hintergrund der jüngsten Kurseinbuße ist die deutlich rückläufige Bilanz, die die Spezialistin für Kraftwärme-Kopplungsanlagen aus Heek nun veröffentlichte.

Demnach musste die 2G AG einen deutlichen Umsatz- und Gewinneinbruch hinnehmen. Dennoch sollen die Aktionäre eine Dividende erhalten.
Die 2G AG beendete das Gesamtjahr 2013 mit knapp 14 Prozent weniger Umsatz als im Vorjahr: Dieser sank auf 126,1 Millionen Euro. Zugleich erzielte die 2G AG 3,1 Millionen Euro Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT). Im starken Vorjahr hatte das Unternehmen mit 16,5 Millionen Euro noch mehr als fünf Mal so viel EBIT erwirtschaftet. Der Konzernjahresüberschuss schmolz auf rund eine Millionen Euro. 2013 hatte 2G noch 11,3 Millionen Euro Jahresüberschuss verbucht.

Speziell die Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2013 sei deutlich hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben, räumt die Unternehmensführung ein. Neue Auftragseingänge aus dem In- und Ausland im zweiten  Halbjahr hätten das Erreichen der „optimistisch gesteckten Ziele“ für das Gesamtjahr nicht mehr ermöglicht, hieß es weiter. Die Niederlassungen in Italien und den USA hätten 2013 beide mit Verlust beendet und das Gesamtergebnis beeinträchtigt, so die Verantwortlichen weiter. Zudem habe 2G einiges in den Mitarbeiterstamm und in die Kapazitätserweiterung am Stammsitz in Heek investiert.  

Verbesserung im ersten Quartal 2014

Verbessern konnte die 2G Energy AG hingegen die Bilanz für das erste Quartal des laufenden Jahres. Der Umsatz kletterte nach Unternehmensangaben auf 20 Millionen Euro nach 15,4 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Das Quartals-EBIT  erreichte 900.000 Euro. In den ersten drei Monaten 2013 hatte die 2G Energy AG noch 200.000 Euro Quartals-EBIT verbucht. Der Auftragsbestand zum Ende des ersten Quartals lag bei 102 Millionen Euro zuzüglich 22 Millionen Euro aus dem US-Geschäft.

Für das Geschäftsjahr 2014 erwartet der Vorstand, einen Umsatz zwischen 145 Mio. Euro und 165 Mio. Euro zu erwirtschaften und eine EBIT-Marge zwischen 6  und 8  Prozent zu erzielen.   Auf Beschluss der Unternehmensführung sollen die Aktionäre für das zurückliegende Jahr 0,37 Euro Dividende je Aktie erhalten. Über diesen Vorschlag soll auf der nächsten Hauptversammlung entschieden werden.
2G Energy AG: ISIN DE000A0HL8N9 / WKN A0HL8N

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x