22.03.12 Anleihen / AIF

Entwicklungsfinanzierer Oikocredit ausgezeichnet

Für ihr Engagement für fairen Handel ist die internationale Kreditgenossenschaft Oikocredit ausgezeichnet worden. Bei den Fairtrade-Awards 2012 erhielt der Entwicklungsfinanzierer mit Hauptsitz in den Niederlanden und Förderkreisen in Deutschland den zweiten Preis in der Kategorie „Zivilgesellschaft“. Der Verein TransFair – bekannt durch sein Fairtrade-Siegel – würdigte mit dem Preis den „Credit Café“. Dieser Kaffee wird von Kleinbauern in Nicaragua und El Salvador hergestellt, die ein Darlehen von Oikocredit bekommen haben, um arbeiten zu können. Verkauft wird der Kaffee in acht deutschen Oikocredit-Förderkreisen und zahlreichen Weltläden.

Anleger von Oikocredit beteiligen sich als Genossenschaftler. Als solche finanzieren sie Darlehen, die vielfach über Mikrofinanzorganisationen an Kleinunternehmer in Schwellenländer vergeben werden. Ulrike Chini vom Westdeutschen Förderkreis erklärt das Prinzip hinter der prämierten Idee: „Der Credit Café schlägt den Bogen von den Anlegern in Deutschland über die Erzeuger wieder zu den Anlegern zurück. Diese halten mit diesem Kaffee ein Produkt in den Händen, das sie durch ihre Geldanlage mitfinanziert haben.“
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x