Envire Solar AG: Einladung zur V. außerordentlichen Hauptversammlung

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Envire Solar AG
Berlin
WKN 755 960
Bekanntmachung
Einladung zur V. außerordentlichen Hauptversammlung der Envire Solar AG
am 07.04.2009 um 10 Uhr in der ”Kontaktstelle“, Sigmaringer Straße 28, 10717 Berlin

Tagesordnung

1. Begrüßung durch den Aufsichtsrat

2. Anzeige des Vorstandes gemäß § 92 Abs. 1 AktG, dass ein Verlust in Höhe von mehr als der Hälfte des Grundkapitals der Gesellschaft besteht

Der Vorstand geht nach pflichtgemäßem Ermessen davon aus, dass ein Verlust in Höhe von mehr als der Hälfte des im Handelsregister eingetragenen Grundkapitals eingetreten ist. Dies wird der Vorstand der Hauptversammlung anzeigen und diese näher hierüber informieren. Der Vorstand ist bemüht, bis zu dieser Hauptversammlung den Verlust durch die schnellstmögliche Eintragung des Genehmigten Kapitals 2008 bereits wieder ausgeglichen zu haben.

Hintergrund für den Verlust sind die kumulierten Verlustvorträge aus den Vorjahren sowie im Wesentlichen die hohen Vorlaufkosten zur Projektaquise (siehe auch Punkt 3) und zur Durchführung der Aktienemission. Diese Situation ist für junge, noch nicht profitable Firmen nicht ungewöhnlich. Der Vorstand bereitet bereits geeignete Maßnahmen vor, die der Stärkung des Eigenkapitals dienen sollen (siehe auch Punkt 4).

3. Vorstellung der neuen Solarprojekte in Spanien und Griechenland

(1) Projekt „Psinthos“ (Griechenland): Die Anlage mit 100kWp auf der Insel Rhodos wurde Ende Januar erworben und wird voraussichtlich im April in Betrieb übernommen.

(2) Projekt „Caudete“ (Spanien): Die Anlage mit 594kWp ist bereits seit Februar 2008 in Betrieb, ein Vorvertrag ist unterschrieben.

(3) Projekt „Cartagena“ (Spanien): Die Anlage mit 220kWp ist seit September 2008 in Betrieb, ein Vorvertrag ist in Verhandlung, über den Kaufpreis konnte bereits Einigkeit erzielt werden.

Mit diesen drei Projekten kann das Unternehmen nun nach zwei sehr schwierigen Jahren sehr profitable Photovoltaik-Anlagen in der Größe von beinahe 1 MW erwerben. Die zu erwartenden Renditen der Spanienprojekte liegen bei ca. 12%, die der Anlage in Griechenland bei ca. 20%. Der zu erwartende Ertrag aus Einspeisevergütungen liegt bei ca. 640.000 Euro/Jahr.

4. Vorstellung von alternativen Finanzierungsmöglichkeiten

Als Alternativen zur Finanzierung der Projekte ohne Einsatz von Eigenkapital haben sich zur Zeit mehrere potentielle Möglichkeiten ergeben. Der Vorstand wird dies auf der Hauptversammlung näher erläutern.

5. Beschluss über die Schaffung eines neuen genehmigten Kapitals und entsprechende Satzungsänderung.

Aufsichtsrat und Vorstand schlagen vor, wie folgt zu beschließen:

a) Der Vorstand der Gesellschaft wird ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats das Grundkapital der Gesellschaft längstens bis zum 25.02.2014 durch ein- oder mehrmalige Ausgabe von bis zu 194.350 Aktien gegen Geld- oder Sacheinlage zu erhöhen. Das Bezugsrecht der Aktionäre kann durch den Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats, insbesondere zur Ausgleichung von Spitzenbeträgen, ausgeschlossen werden. Der Vorstand wird ferner ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats die Einzelheiten der Durchführung der Kapitalerhöhung festzulegen.

b) § 5 der Satzung wird in Absatz 5 zur Schaffung eines neuen Genehmigten Kapitals geändert in:

„5. Der Vorstand ist ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats das Grundkapital der Gesellschaft längstens bis zum Ablauf von fünf Jahren nach Eintragung dieser Ermächtigung im Handelsregister durch Ausgabe von neuen Stückaktien gegen Bareinlagen einmalig oder mehrfach um insgesamt bis zu EUR 194.350 zu erhöhen (Genehmigtes Kapital 2009). Er wird darüber hinaus ermächtigt, über eine Ausgabe von Vorzugsaktien ohne Stimmrecht zu entscheiden. Der Aufsichtsrat wird ermächtigt, die Fassung der Satzung entsprechend dem Umfang der Inanspruchnahme dieser Ermächtigung zu ändern.“

c) Der Aufsichtsrat wird ermächtigt, die Fassung der Satzung entsprechend der Durchführung des neuen Genehmigten Kapitals zu ändern.

6. Bericht über die Durchführung der öffentlichen Kapitalerhöhung

Der Vorstand wird hierzu alles Nähere auf der Hauptversammlung erläutern.

7. Sonstiges

Teilnahmebedingungen:

Die Aktionäre sind zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts berechtigt, wenn sie im Aktienbuch der Gesellschaft eingetragen sind und sie sich spätestens am dritten Tag vor der Hauptversammlung bei der Gesellschaft schriftlich, fernschriftlich oder elektronisch angemeldet haben. Vertreter von Aktionären bedürfen der schriftlichen Vollmacht. Fällt der letzte Tag der Anmeldefrist auf einen Sonntag, einen Sonnabend oder einen am Sitz der Gesellschaft staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag, so hat die Anmeldung spätestens am vorhergehenden Werktag zu erfolgen. Umschreibungen im Aktienbuch finden in den letzten acht Tagen vor der Hauptversammlung nicht statt.



Berlin, im Februar 2009

Der Vorstand
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x