Der Bau und Betrieb von Biogasanlagen ist Kerngeschäft der EnviTec Biogas AG. / Foto: Unternehmen

01.10.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

EnviTec Biogas AG erleidet Gewinneinbruch im ersten Halbjahr

Trotz eines deutlichen Umsatzanstiegs hat die EnviTec Biogas AG im ersten Halbjahr 2015 einen Gewinnbruch erlitten. An der bisherigen Prognose für das Gesamtjahr werde die Spezialistin für Biogasanlagenbau weitgehend festhalten, kündigte der Vorstand bei der Veröffentlichung der Bilanz an.

Mehr Umsatz aber weniger Ertrag brachte das erste Halbjahr 2015 für die EnviTec Biogas AG. Dank einiger abgeschlossener und abgerechneter Aufträge steigerte das Unternehmen den Halbjahresumsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 41,8 Prozent auf 95,5 Millionen Euro. Zugleich fiel der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) mit 2,6 Millionen Euro um 38,1 Prozent niedriger aus als in der Vorjahreshälfte. Das Nettoergebnis hat sich indes mehr als halbiert. Für die erste Jahreshälfte 2015 verbuchte EnviTec Biogas hier 1,3 Millionen Euro nach 3,2 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Für die Entwicklung macht  Jörg Fischer, Finanzvorstand der EnviTec Biogas AG, Kosten für Wartungsarbeiten an Anlagen im Eigenbetrieb verantwortlich.

EnviTec Biogas hat das ursprüngliche Kerngeschäft Biogasanlagebau in der jüngeren Vergangenheit stärker auf Auslandsmärkte wie Großbritannien und Frankreich verlagert, zudem den Eigenbetrieb von Biogasanalagen stärker in den Vordergrund gerückt. Das habe dazu beigetragen, das Geschäftsmodell weiterhin profitabel zu halten, so Finanzvorstand Fischer. Allerdings sei der Eigenbetrieb wegen der erhöhten Wartungskosten in 2015 bislang hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben und auch die neu erschlossenen Märkte in China und Japan, hätten noch die Erwartungen „noch nicht voll umfänglich erfüllt“, so der Vorstand. „Dennoch bleiben China und Japan wichtige Zielmärkte für Neugeschäft“, betonte Fischer. Die Lage auf dem Biogasmarkt sei „weiterhin herausfordernd“.

Bislang hat EnviTec Biogas die Geschäftszahlen nach den Bilanzregeln des internationalen Standards IFRS veröffentlicht. Künftig werde dies auf den in Deutschland gängigen Standard HGB umgestellt. Diese Umstellung erfolge „im Wesentlichen aus Kostengründen“ und trage der primär national geprägten Aktionärsstruktur Rechnung, erklärte der EnviTec-Vorstand dazu.

Allerdings sorgt die Umstellung auch dafür, dass EnviTec Biogas die bisherige Bilanz aufrechterhalten kann. „Für das Gesamtjahr 2015 bleibt EnviTec Biogas zuversichtlich und bestätigt seine Prognose eines Konzernumsatzes auf Vorjahresniveau (IFRS und HGB). Beim Ergebnis wird EnviTec auf Basis der bislang kommunizierten IFRS-Zahlen voraussichtlich unter dem Vorjahresniveau liegen“, teilt das Unternehmen mit. Grund seien Verschiebungen von Aufträgen und weitere Wartungskosten bei Anlagen im Eigenbetrieb. Das auf HGB-Standard umgestellte Ergebnis werde hingegen voraussichtlich „ein gleichbleibendes oder leicht verbessertes EBIT und Nettoergebnis“, ausweisen.

Im Tradegate-Hanle sackte die EnviTec-Aktie heute bis zum Mittag um 1,6 Prozent auf 6,0 Euro. Damit hat sie auf Jahressicht rund 18 Prozent an Wert verloren, über fünf Jahre rund 45 Prozent.

EnviTec Biogas AG: ISIN DE000A0MVLS8 / WKN A0MVLS
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x