Die Kapitalschwelle zur Refinanzierung des Envopark ist erreicht. Jetzt geht das Crowdfunding bei Econeers weiter, um den Ausbau zu finanzieren. / Screenshot: ECOreporter.de

20.08.15 Anleihen / AIF

Envopark-Crowdfunding geht in die Verlängerung

Weitere 60 Tage können Anleger über die Dresdener Crowdfunding-Plattform Econeers in ein partiarisches Nachrangdarlehen zu einem „grünen“ Gewerbepark nahe Berlin investieren. Nachdem die Kampagne ein wichtiges Etappenziel erreicht hat, gab Econeers jetzt die Verlängerung bekannt.

Es geht um das Nachrangdarlehen der Pega Treuhand GmbH & Co. Dahlewitz envopark® KG. Zur Refinanzierung und zum Ausbau des Gewerbehallenkomplexes Envopark, der auf Ökostrom aus einer Solaranlage und einem Blockheizkraftwerk, will die Pega Treuhand GmbH bis zu 950.000 Euro bei Anlegern einwerben. Bei sieben Jahren Laufzeit  bis Ende 2022 werden den Investoren jährlich 4,85 Prozent vom eingesetzten Kapital als festen Basiszins in Aussicht gestellt. Je nachdem, wie die Ökostromproduktion läuft, sollen die Anleger bis zu 0,65 Prozent als Zinsbonus erhalten.

Bislang haben Econeers zufolge 200 Investoren zusammen 250.000 Euro investiert. Das Kapital reicht aus um zwei Hallen zu refinanzieren, die bereits gebaut sind. Deshalb hatten die Initiatoren diese Kapitalschwelle als Etappenziel ausgegeben. Nach dem diese nun erreicht ist, zog die Emittentin des Darlehens die Option, die Kampagne um 60 Tage zu verlängern und bis zu 950.000 Euro einzuwerben. Dieses Kapital soll zum Bau einer weiteren Halle des Envopark eingesetzt werden.

Neben Photovoltaik und Bioenergie setzt der Envopark auf Energieeffizienz. Teil des Energiekonzepts sind unter anderem eine energieeffiziente LED-Hallenbeleuchtung und eine Tankstelle für Elektroautos. Vor kurzem erst gab Econeers bekannt, dass der Hallenkomplex voll vermietet sei (mehr lesen Sie  hier).
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x