16.12.11 Erneuerbare Energie

E.on kündigt Milliarden-Investitionen in Erneuerbare Energien an

Der Energiekonzern E.on AG, Atomkraftwerkbetreiber und mit seinen Kohlekraftwerken einer der größten Emittenten von Treibhausgasen in Europa, will massiv in Offshore-Windkraft investieren. Ziel sei der Umbau zum „grünen Energiekonzern“, heißt es in einer aktuellen Unternehmensmitteilung.


„Zukünftig wollen wir alle 18 Monate einen neuen Offshore-Windpark in Betrieb nehmen. Wir haben in den letzten fünf Jahren sieben Milliarden Euro in Erneuerbare investiert und werden auch in den nächsten fünf Jahren mindestens weitere sieben Milliarden Euro als Ersatz für andere Energieträger investieren“, kündigte E.on Vorstandschef Johannes Teyssen an.

Eine Millliarde Euro werde in die Errichtung des den Hochsee-Windpark Amrumbank West investiert. Das 80 Windräder umfassende Grünstromkraftwerk mit 288 Megawatt (MW) Leistungskapazität vor der Küste Helgolands solle ab 2015 betrieben werden. Bis dahin soll vor der englischen Küste eine weitere Windfarm mit 219 MW Leistungskapazität betriebsberiet sein, für das E.on 850 Millionen Euro veranschlagt.

Das dritte bereits konkrete Offshore-Windkraft-Projekt, an dem E.on mitwirkt ist ein 48 MW starker Hochsee-Windpark vor der Küste Schwedens. Dieses Projekt setze auf Windturbinen des dänischen Herstellers Vestas Wind Systems und werde voraussichtlich ab 2013 Strom produzieren hieß es weiter.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x