Nachhaltige Aktien, Meldungen

EOP Biodiesel AG sinkt tiefer in die Verlustzone

Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2008/2009 hat die in Pritzwalk ansässige EOP Biodiesel AG zwar den Umsatz gesteigert. Er wuchs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 38 Prozent auf 70,2 Millionen Euro. Die Verluste sind aber weiter gewachsen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank auf -5,0 Millionen Euro, nach -4,0 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2007/2008. Das Konzernverlust kletterte auf -9,5 Millionen Euro.


Um der schlechten Marktlage entgegenzutreten, hat die EOP Biodiesel AG ein umfassendes Kostensenkungsprogramm eingeleitet. Die Tochtergesellschaft in Lettland steht zum Verkauf, die Gesellschaft in Serbien wird geschlossen. Der Speicher für Rapssaat in Polen soll ebenfalls veräußert werden, dort will EOP zukünftig als reine Handelsgesellschaft agieren. Finanzvorstand Prof. Dr. Karl-Wilhelm Giersberg glabt jedoch nicht, dass das Kostensenkungsprogramm dazu führen wird, die Verluste auf Jahressicht auszugleichen. „Wir gehen derzeit davon aus, dass sich das Ergebnis eher noch verschlechtert, jedoch mit einer verringerten Geschwindigkeit“, so Giersberg.

Die langfristige Finanzierung der EOP Biodiesel AG ist laut deren Angaben durch entsprechende Darlehensvereinbarungen gesichert. Auch die kurzfristigen Kreditlinien seien von den beteiligten Banken im vergangenen Herbst um ein Jahr prolongiert worden.

EOP Biodiesel AG: ISIN DE000A0DP374 / WKN A0DP37


Bildhinweis: Zapfsäule für Biodiesel. / Quelle: VDB
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x