Indischer Windpark. / Quelle: Suzlon

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Erfolgreicher Börsenstart der Wind-Aktie Inox

Mit großem Erfolg hat eine neue Wind-Aktie ihr Börsendebüt gegeben. Der indische Windkraftanlagenhersteller Inox Wind startete an der Bombay Stock Exchange und an der National Stock Exchange of India (Kürzel: INOXWIND, Code 539083). Gleich am ersten Handelstag gewann der Anteilsschein 38 Prozent an Wert. Schon beim IPO (Initial Public Offering) war die Nachfrage für die Aktie von Inox Wind groß gewesen. Es wurden junge Aktien für umgerechnet 160 Millionen Dollar verkauft. Inox Wind gehört zum Mischkonzern Inox Group, der über die Tochtergesellschaft Inox Renewables Limited auch im Berreich der Projektierung und dem Betrieb von Windparks aktiv ist.

Inox Wind ist erst 2009 gegründet worden, hat seither aber ein spektakuläres Wachstum von im Schnitt 70 Prozent pro Jahr erreicht. Der Windkraftanlagenhersteller verfügt über Produktionsstätten in den indischen Bundesstaaten Himachal Pradesh und Gujarat. Diese will das Unternehmen mit den Einnahmen aus dem Börsengang ausbauen. Inox Wind kooperiert bei der Steuerungstechnik für die Windräder mit AMSC aus den USA. Das indische Unternehmen ist auf Anlagen für standort mit schwächerem Windaufkommen spezialisiert und entgeht damit der Konkurrenz von Suzlon, dem Platzhirsch im einheimischen Windmarkt, der zu den größten Windradbauern weltweit gehört. Den Auftragsbestand von Inox Wind beziffert Firmenchef Deepak Asher mit 1,2 Gigawatt (GW) bzw. 1.200 Megawatt (MW). Das entspricht etwa der Hälfte der Windkraftleistung, die 2014 in Indien insgesamt neu ans Netz gegangen ist.

Der Subkontinent ist laut dem Weltwindkraftverband Global Wind Energy Council (GWEC) mit einer Windkraftkapazität von bislang rund 22 GW der fünftgrößte Windmarkt weltweit und zählt seit Jahren zu den wachstumsstärksten. Experten gehen davon aus, dass der indische Windmarkt in den kommenden Jahren noch weiter an Dynamik gewinnen wird. Denn wie im benachbarten China, das in wenigen Jahren zum weltweit größten Windmarkt aufgestiegen ist, will die Regierung von Indien den Ausbau der Windkraft stark unterstützen. Die erneuerbaren Energien sollen nach ihrem erklärten Willen helfen, dem großen Energiemangel zu begegnen, der das Wirtschaftswachstum des Milliardenvolkes bremst. Mit Windpark kann sehr schnell eine recht hohe regenerative Energieerzeugungskapazität aufgebaut werden. Die Regierung will den Anteil der erneuerbaren Energien an der Energieproduktion bis 2020 auf 15 Prozent erhöhen. Dafür müssen in den kommenden fünf Jahren rund 100 GW an Ökostromkapazität installiert werden. Davon dürfte der Löwenanteil auf die Windkraft entfallen.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x