28.09.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Ergebnis der Bundestagswahl schreckt Erneuerbare-Energie-Aktionäre

Überwiegend mit Kursabschlägen reagierten heute morgen die Aktien aus der Branche der Erneuerbaren Energien auf das Ergebnis der Bundestagswahl. So zeigten die wichtigsten deutschen Solaraktien fast durchgehend Verluste, wenn auch heftige Ausschläge sich im Laufe des Morgens wieder korrigierten. Die Conergy-Aktie verzeichnete um die Mittagszeit mit 0,86 Euro ein Minus von 3,37 Prozent. Centrotherm Photovoltaics gab bei 30 Euro 2,18 Prozent nach und Q-Cells büßte bei 12,25 Euro 3,31 Prozent ein. Hier ist allerdings anzunehmen, dass die Verluste auf die allgemeinen Probleme des Unternehmens zurückzuführen sind. Die Solarworld-Aktie lag um die Mittagszeit noch zwei Prozent im Minus, nachdem sie vorübergehend fast fünf Prozent verloren hatte. Die SMA Technology AG erlitt mit 66,65 Euro ein Minus von einem Prozent, während Roth und Rau einen ausgeglichenen Aktienkurs aufwies. Sogar 1,11 Prozent ins Plus schaffte es die Aktie der Phoenix Solar mit 40,10 Euro. Auch Solon SE sah einen Kurszuwachs von 1,68 Prozent und notierte um die Mittagszeit bei 9,1 Euro.

Ausschlaggebend für die Kursverluste dürften Interpretationen der Marktteilnehmer sein, wonach die neue schwarz-gelbe Regierung den Atomausstieg kippen will. Auftrieb erhielten solche Deutungen durch Aussagen der stellvertretenden Vorsitzenden der Unionsfraktion im Bundestag, Katherina Reiche (CDU). Sie sagte heute morgen im ARD-Morgenmagazin: "Wir brauchen die Kernenergie als Brückentechnologie, um Preise stabil zu halten und um unsere Klimaschutzziele erfüllen zu können.” Sie führte weiter aus: "Wir wollen auf eine Verlängerung der Laufzeiten der Atomkraftwerke hinarbeiten."

Relativierend äußerte sich hingegen Solarworld-Chef Frank Asbeck gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters: "Sowohl die CDU als auch die FDP haben sich ganz klar zum Erneuerbare-Energien-Gesetz bekannt.” Die Liberalen und insbesondere ihr Vorsitzender Guido Westerwelle wüssten um die Bedeutung der Photovoltaik als Hochtechnologie und um die mittelständisch geprägte Struktur der Branche in Deutschland.

Die deutschen Windkraftaktien reagierten uneinheitlich. Während Nordex AG um die Mittagszeit mit 12,29 Euro ein leichtes Plus von 0,16 Prozent verzeichnete, gab die Aktie der PNE Wind AG um 1,33 Prozent nach und notierte bei 2,23 Euro. REpower lag 2,6 Prozent im Minus.

Die Bioenergieaktien zeigten teils heftige Ausschläge. Biogas Nord rutschten 4,39 Prozent ins Minus. Die Cropenergies-Aktie verzeichnete ein Plus von 1,89 Prozent, während EOP Biodiesel ein Minus von 1,39 Prozent einfuhr. Die Aktie der Petrotec AG rutschte rund drei Prozent ins Minus, der Anteilsschein von Schmack Biogas gab nur knapp 0,4 Prozent ab.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x