21.06.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Erneuerbare-Energie-Projektierer (fast) ungebremst auf Wachstumskurs – demnächst neue Genussscheine

Im Geschäftsjahr 2008 sind neun Windparks mit einer Gesamtleistung von 65 Megawatt (MW) des Wiesbadener Erneuerbare-Energie-Projektierers ABO Wind AG in Betrieb gegangen. Wie das Unternehmen mitteilte, steht in Deutschland die Errichtung zweier großer Windparks mit 21 MW und 33 MW unmittelbar bevor. Weitere Großprojekte seien in Spanien in Vorbereitung. In Bulgarien sichert sich ABO Wind den Angaben zufolge derzeit Standorte. Insgesamt befänden sich Projekte mit einer Nennleistung von 1.000 MW in acht europäischen Ländern und in Argentinien im Bestand. Davon habe bereits mehr als die Hälfte ein konkretes Planungsstadium erreicht.

Die Zahl der Mitarbeiter wuchs laut der Meldung binnen eines Jahres von 80 auf 120. Die weiterhin geplante Expansion in neue Märkte wurde aufgrund der globalen Finanzkrise zurückgestellt.

Unter dem Dach der Tochter Eurowind AG entstehe ein Portfolio aus fünf Windparks im Wert von mehr als 100 Millionen Euro, berichtete ABO Wind weiter. Die Projekte in Deutschland, Frankreich und Irland würden künftig zusammen 56 MW leisten. Drei Windparks seien mittlerweile am Netz. Die Fertigstellung des vierten sei für 2009 geplant. Der fünfte werde 2010 errichtet. Mit der Ausweitung des Geschäftsfelds auf den Betrieb von Windparks will ABO Wind sich langfristig verlässliche Erträge aus staatlich garantierten Stromeinspeise-Tarifen sichern.

Privatanleger könnten sich an den Anlagen der ABO Wind direkt beteiligen, hieß es. Die Umweltbank AG, Nürnberg, bereite derzeit die Emission und den Vertrieb von Eurowind-Genussscheinen im Volumen von dreizehn Millionen Euro vor.

Wie ECOreporter.de bereits berichtete (lesen Sie auch unsere Opens external link in new windowMeldung vom 10.6.), hat das Neue-Energie-Unternehmen den Bilanzgewinn in 2008 auf 4,8 Millionen Euro gesteigert (plus 77 Prozent; Vorjahr: von 2,7 Millionen Euro). Die Eigenkapitalquote inklusive drei Millionen Euro Mezzanine-Darlehen beträgt 43 Prozent und ist gegenüber dem Vorjahr um vier Prozent gesunken.

Die Aktie des Unternehmen kann derzeit nur über die Bad Mergentheimer DepotVG und die Valora AG aus Ettlingen gehandelt werden.

ABO Wind AG: ISIN DE0005760029 / WKN 576002
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x