24.01.13

Erneuerbare Energie-Projektierer juwi verstärkt Aktivitäten in Asien

Fortschritte auf dem asiatischen Solarmarkt meldet der Erneuerbare-Energien-Projektierer juwi aus Wörrestadt. In zwei Provinzen im Norden Thailands hat die juwi Gruppe mit den Arbeiten an insgesamt fünf Solarparks mit zusammengenommen 48 Megawatt (MW) Leistungskapazität begonnen. Weil die Anlagen klimawandelbedingt in Hochwassergebieten errichtet werden, sorge juwi zugleich für entsprechende bauliche Schutzmaßnahmen, hieß es dazu.

Realisiert werden die Anlagen dem Unternehmen zufolge auf rund 315.000 Quadratmeter Fläche in den Provinzen Kamphaeng Phet und Ubon Ratchathani. Die juwi Operations & Maintenance GmbH werde voraussichtlich noch im Sommer des laufenden Jahres die technische Betriebsführung der Solarparks übernehmen, so die Muttergesellschaft weiter. Dann sollen die Sonnenstromkraftwerke über das Potenzial verfügen, 30.000 thailändische Haushalte mit Strom zu versorgen.

Außerdem hat die juwi Gruppe zum Bau von Freiflächen- und Dachsolaranlagen in Japan ein Joint Venture gegründet. Partner bei diesem Gemeinschaftsunternehmen sei der Grünstromprojektierer Shizen Energy Inc. aus Tokio. Geplant sei, bis 2017 rund 1.000 MW Grünstrom-Anlagen in Japan zu installieren. Bis zum Jahresende will juwi Shizen Energy zunächst Solaranlagen mit 120 MW ans japanische Stromnetz bringen.

juwi Shizen Energy werde von Tokio aus als Projektierer, Generalunternehmer, Service-Dienstleister und Projektfinanzierer für Solar- und Windparks arbeiten.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x