Windrad von Senvion SE. Die deutsche Tochter von Suzlon Energy ist einer der deutschen Windradhersteller, die international sehr aktiv sind. / Foto: Unternehmen

  Erneuerbare Energie

Erneuerbare-Energien-Branche setzt auf das Auslandsgeschäft

Unternehmen, die Technologien im Bereich der Erneuerbare-Energien anbieten, konzentrieren sich verstärkt auf den Export. Gründe hierfür sind nach Angaben der Agentur für Erneuerbare Energien insbesondere der teilweise schwierige Inlandsmarkt sowie die anhaltende Nachfrage aus dem Ausland nach deutscher Qualitätstechnik.


Dabei zeigen sich je nach Segment unterschiedliche Entwicklungen. Im Solarbereich haben deutsche Unternehmen – insbesondere die verbliebenen Modulhersteller – nach dem Einbruch auf dem Heimatmarkt auch auf den Auslandsmärkten mit der günstigen Konkurrenz zu China zu kämpfen. Dagegen besitzen die deutschen Windturbinenhersteller, die teilweise zu den Technologieführern gehören, einen anhaltend großen Stellenwert im Ausland. Die Exportquote deutscher Hersteller wird in der Windindustrie auf 67 Prozent beziffert.


In der Biogasbranche wird die Exportquote 2014 nach Einschätzung des Biogasverbandes mit 68 Prozent auf einem ähnlich hohen Niveau liegen. Ein wesentlicher Grund dafür sind die neuen verschlechterten EEG-Förderbedingungen im Inland für Biogasanlagen. Daher rechnet der Verband für 2015 mit einem weiteren Anstieg der Exportquote.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x