02.03.10 Erneuerbare Energie

Erneuerbare-Energien-Finanzierer will weiter investieren

Für insgesamt 20 Millionen Euro erweiterte die auf alternative Energien spezialisierte Hamburger Beteiligungsgesellschaft Erneuerbare Energien Holding (CEE) im vergangenen Jahr ihr Portfolio. Dies geht aus der nun veröffentlichten Bilanz des Finanzdienstleisters hervor. Demnach war die Gesellschaft zum 31. Dezember 2009 zu 40 Prozent investiert. Die Neuinvestitionen seien in die Bereiche Biogas, Biomasse und Photovoltaik geflossen. Aktuell verfügt die CEE nach eigenen Angaben über 100 Millionen Euro Eigenkapital. Sie wolle bis Mitte kommenden Jahres voll investiert sein, kündigte Detlef Schreiber, Geschäftsführer von CEE, an.  Neu zu den Kerngeschäftsbereichen Photovoltaik Biogas und Biomasse sollten Beteiligungen an Windenergie-Projekten kommen, so Schreiber weiter. Diesen Markt habe die CEE im abgelaufenen Jahr intensiv beobachtet und analysiert, erklärte der Geschäftsführer.

Im Bereich Biogas habe CEE 2009 in vier Biogasanlagen in Sachsen-Anhalt mit einer elektrischen Leistung von insgesamt 2,7 Megawatt (MW) investiert. Bei drei Anlagen handele es sich um Altanlagen, die im Zuge der Revitalisierung um ein Wärmekonzept ergänzt worden seien, blickte Schreiber zurück. Hinzu komme ein Anlagen-Neubau, der im Herbst 2010 fertig gestellt sein werde. Alle vier Anlagenprojekte setzen auf Kraft-Wärme-Kopplung: Der produzierte Strom werde ins Netz der regionalen Versorger eingespeist. Die entstehende Wärme werde zum einen von Landwirtschaftsbetrieben vor Ort abgenommen, zum anderen in Fernwärmenetze eingeleitet.

Auch seien Vertragsgrundlagen für den Bau  zweier Biomasseheizkraftwerke in Mecklenburg-Vorpommern im vergangenen Geschäftsjahr erfolgreich abgeschlossen worden, berichtete Schreiber. Mit dem Baubeginn für beide Kraftwerke rechne CEE noch im zweiten Halbjahr 2010, sagte er.

Im Bereich Photovoltaik habe CEE 2009 den Bau des Freiflächen-Solarparks im fränkischen Gutenstetten umgesetzt. Hierbei hätten die Hamburger nicht nur das Eigenkapital gestellt, sondern mit der Fertigstellung im Dezember auch die kaufmännische Leitung übernommen, so der Geschäftsführer weiter. Trotz reduzierter Solarstromvergütung gebe es in Deutschland auch künftig gute Investitionsmöglichkeiten, fuhr Schreiber fort. Weitere Projekte seien daher in Planung.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x