Deutsche Aufdachsolaranlage. Im ersten Quartal wurde in Deutschland weniger Sonnenenergie verbraucht als im Vorjahreszeitraum. / Foto: S.A.G. Solarstrom AG

02.06.16 Erneuerbare Energie

Erneuerbare Energien steigern Beitrag zur Energieversorgung

Im ersten Quartal haben Photovoltaik und Solarthermie deutlich weniger zur deutschen Energieversorgung beigetragen als im Vorjahreszeitraum. Dennoch ist der Beitrag der Erneuerbaren Energien zur Energieversorgung weiter gestiegen. Das zeigen Berechnungen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB).

Nach ihren Angaben lag der deutsche Energieverbrauch in in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres leicht höher als im Vorjahreszeitraum, unter anderem aufgrund des erhöhten Heizbedarfs aufgrund der kühleren Witterung in den Monaten Januar und März. Der Verbrauch von Stein- und Braunkohle verringerte sich dennoch im Vergleich zum ersten Quartal 2015 um rund vier Prozent. Der Erdgasverbrauch erhöhte sich dagegen um knapp zwei Prozent. Die erneuerbaren Energien steigerten ihren Beitrag zum gesamten Energieverbrauch um knapp fünf Prozent.

Mit einem Plus von zwölf Prozent sorgte in  erster Linie die Windstromproduktion dafür, dass der Anteil der Erneuerbaren Energien an der Energiversorgung gewachsen ist. Bei der Wasserkraft gab es einen Zuwachs um fünf Prozent, bei der Biomasse ein Plus von einem Prozent. Im Bereich der Solarenergie, also der Photovoltaik und Solarthermie, ermittelte die AGEB einen gegenüber dem Vorjahresquartal um acht Prozent verringerten Beitrag zur Energieversorgung.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x