In Deutschland werden immer mehr Neubauten mit Erneuerbaren Energien beheizt, beispielsweise aus Solarthermie-Anlagen. / Foto: BSW Solar

12.06.19 Erneuerbare Energie , Meldungen

Erneuerbare Energien überflügeln Gas beim Beheizen neuer Gebäude

Bei der Stromerzeugung liegen die Erneuerbaren Energien in Deutschland schon länger ganz vorne. Mittlerweile sind sie auch beim Beheizen neuer Gebäude die Nummer eins.

Nach Auskunft des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden werden 47 Prozent der 107.000 im letzten Jahr in Deutschland neu errichteten Wohngebäude primär mit Erneuerbaren Energien beheizt. Der langjährige Spitzenreiter Erdgas kommt nur noch auf 43 Prozent.

Werden zum Beheizen neuer Häuser Erneuerbare Energien verwendet, dann zumeist aus Umweltthermieanlagen (71 Prozent), die der Luft oder dem Wasser Wärme entziehen. Dahinter folgen Geothermieanlagen (16 Prozent), Solarthermieanlagen und Holz (jeweils 15 Prozent). Andere Energiequellen wie Öl, Strom und Fernwärme kommen bei Neubauten zusammengenommen auf einen Marktanteil von 10 Prozent.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x