09.10.14 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Erneut verlässt ein Vorstand den Fahrradhersteller MIFA

Erneut ist ein Vorstand des Fahrradhersteller MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG abrupt aus dem Unternehmen ausgeschieden. Wie es heute bekannt gab, wurde Vorstandsmitglied „Stefan Weniger mit sofortiger Wirkung aus dem Vorstand abberufen“. Der Fahrradhersteller aus Sangerhausen in Sachsen-Anhalt begründete diese Maßnahme nicht und fand auch keine worte der Würdigung für Weniger. Dieser hatte nach dem plötzlichen Abgang von Vorstandschef Peter Barth vor knapp drei Wochen übergangsweise sogar als Vorstandschef amtiert, ehe zum 1. Oktober Thomas Mayer bei MIFA den Chefsessel übernahm. Der langjährige Vorstandschef und Großaktionär Peter Wicht hatte diesen im März verlassen, dies ebenso wie sein Nachfolger „mit sofortiger Wirkung“. Seit dem Frühjahr war Weniger, ein auf Sanierungen spezialisierter Unternehmensberater, im Vorstand für die Sanierung des Fahrradherstellers zuständig gewesen. Nun besteht der MIFA-Vorstand nur noch aus Thomas Mayer.

Seit gestern das zuständige Amtsgericht Rechtsanwalt Lucas Flöther als vorläufigen Insolvenzverwalter von MIFA bestellt hat, hat ohnehin dieser dort das Sagen. Er muss nun ein neues Rettungskonzept erarbeiten, nach dem das bisherige gescheitert war. Dieses hatte tiefe Einschnitte für die Anleger einer Anleihe im Gegenwert von 25 Millionen Euro vorgesehen. Und die Aktionäre  wären dabei nahezu leer ausgegangen. Doch tragende Säule dieses Konzeptes war der erhoffte Einstieg des indischen Fahrradherstellers Hero Cycles bei MIFA gewesen. Weil es nicht dazu kam, hatte MIFA zunächst einen Antrag auf Insolvenz in Eigenregie gestellt. Das hatte das Amtsgericht jedoch abgelehnt, nachdem sich der vorläufigen Gläubigerausschuss dagegen ausgesprochen hatte (wir  berichteten).

MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke: ISIN DE000A0B95Y8 / WKN A0B95Y
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x