Aktientipps

Erschwerte Marktlage für die Phoenix Solar AG? – Analyst stuft Aktie herunter

Abstand von seiner Kaufempfehlung für die Aktie der Phoenix Solar AG aus dem bayrischen Sulzemoos hat Ben Lynch genommen, Analyst der Commerzbank. Mit Blick auf veränderte Marktbedingungen stufte er das Papier auf „Halten“ herab. Zudem reduziert er das Kursziel von 38 auf 24 Euro.

Laut dem Analysten erwirtschaftet Phoenix Soalr weiterhin fast 100 Prozent der Umsätze in Europa. Speziell im Jahr 2012 wird es das Unternehmen daher nach seiner Ansicht schwer haben, ein Umsatzwachstum zu erzielen. Denn die weltweite Nachfrage nach Photovoltaikprodukten werde zwar weiter hoch bleiben, doch zeichneten sich regionale Verschiebungen in Märkte außerhalb von Europa ab. Phoenix Solar treibe durchaus ihre Internationalsierung weiter voran. Aber in den Märken, wo bis zum kommenden Jahr die größten Wachstumschancen zu erwarten seien – in den USA und in Asien - befänden sich die Phoenix-Solar-Divisionen noch in der Start-up-Phase. Deshalb geht Lynch davon aus, dass dem Unternehmen in diesen Wachstumsmärkten die nötigen Vertriebsstrukturen fehlen könnten, um von der steigenden Nachfrage zu profitieren.

Dem Analysten zufolge werden die bsilang wichtigsten Absatzmärkte von Phoenix Solar weltweit stark an Bedeutung verlieren. Er verweist insbesondere darauf, dass in Italien und Deutschland zur Jahresmitte 2011 starke Kürzungen der Einspeisetarife für Sonnenstrom anstehen. Auch in den kommenden Jahren werde das Unternehmen weiter den Großteil der Erlöse in der Bundesrepublik erwirtschaften. Auch wenn der Anteil nach 94 Prozent in 2009 in 2011 bis auf 69 Prozent verringert werde und dann voraussichtlich auf 51 Prozent in 2012 absinke. Der Umsatzanteil des Europageschäfts werde weiter bei über 90 Prozent bleiben.

Mitte März wird Phoenix Solar vorläufige Geschäftszahlen für 2010 veröffentlichen. Lynch rechnet damit, dass die bisherige Umsatzprognose mit 664 Millionen Euro knapp erfüllt wird. Für 2011 geht er von einem Umsatzanstieg auf 728 Millionen Euro aus. Für 2012 sieht der Experte dann einen Umsatzrückgang von 16 Prozent auf 612 Millionen Euro voraus.

Der Gewinn je Aktie des Unternehmens dürfte 2010 laut dem Analysten stark gestiegen sein, von 1,28 auf 3,69 Euro. Er werde aber voraussichtlich in 2011 auf 2,94 Euro sinekn und dann in 2012 auf 0,44 Euro einbrechen.

An der Frankfurter Börse liegt die Aktie der Phoenix Solar AG mit 22,02 Euro unter Lynchs Zielvorgabe von 24 Euro (Stand heute 12:00 Uhr). In den vergangenen sieben Tagen hat der Aktienkurs knapp 6,7 Prozent eingebüßt. Auf Jahressicht hat sie 20,36 Prozent verloren.

Phoenix Solar AG: ISIN DE000A0BVU93 / WKN A0BVU9
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x