23.01.16 Fonds / ETF

Erste Asset Management und VBV - Vorsorgekasse investieren nicht mehr in Kohleunternehmen

Die VBV - Vorsorgekasse und die Erste Asset Management (EAM) haben entschieden, mit sofortiger Wirkung alle Unternehmen aus dem investierbaren Nachhaltigkeitsuniversum auszuschließen, die mindestens fünf Prozent ihres Umsatzes mit dem Abbau von Kohle erwirtschaften. Das gilt für deren Aktien und Unternehmensanleihen. Die EAM managt neben den Nachhaltigkeits-Publikumsfonds für die VBV - Vorsorgekasse einen nachhaltigen Aktien-Spezialfonds und mehrere Anleihenfonds.

Kohle stellt etwa zehn Prozent der fossilen Energiereserven der Unternehmen im globalem MSCI All Country World Index dar. Diese Reserven sind für mehr als fünfzig Prozent der potenziellen Treibhausgasemissionen verantwortlich. Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass maximal zehn bis zwanzig Prozent der globalen Kohlevorräte verbrannt werden dürfen, um die Erderwärmung auf das erträgliche Maß von unter zwei Grad Celsius zu beschränken.

Immer mehr Großanlager schließen sich der so genannten Divestment-Bewegung an. Wir haben darüber  berichtet.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x