Mit einem Nachrangdarlehen können Crowd-Anleger die Nürnberger Energiegenossenschaft DeBE Deutsche BürgerEnergie eG und deren Tochter, den Energieversorger Deutsche BürgerEnergie GmbH finanzieren. / Foto: Deutsche BürgerEnergie

20.04.17 Anleihen / AIF

Erster Energieversorger startet Crowdinvesting auf Conda

Auf der Crowdfunding-Seite Conda können Anleger erstmals direkt über ein Nachrangdarlehen in einen Energieversorger investieren. Die Deutsche BürgerEnergie aus Nürnberg will mit dem eingesammelten Kapital den Ausbau der eigenen Wind- und Solarparks vorantreiben und damit den Anteil Erneuerbarer Energien im Strommarkt erhöhen. Das Unternehmen produziert Ökostrom und vertreibt diesen über eine eigene Gesellschaft an Kunden in ganz Deutschland.


Auf der Plattform Conda können Investoren und Kunden des Energieversorgers die Kampagne aktuell noch unterstützen. Der minimale Zeichnungsbetrag liegt bei 100 Euro, Anleger können höchstens 5.000 Euro investieren. Höhere Beträge seien auf Nachfrage möglich, hieß es. Der Basiszins beträgt 4,5 Prozent, die Laufzeit 10 Jahre. Zusätzlich soll jeder Anleger am Laufzeitende auch von einer Unternehmenswert-Beteiligung profitieren. Insgesamt will die Deutsche BürgerEnergie mit der Schwarmfinanzierung 250.000 Euro einsammeln.

Während die 2014 gegeründete Genossenschaft DeBe Deutsche BürgerEnergie eG mit über einem Dutzend eigener Solar- und Windparks Ökostrom erzeuge, übernehme der Energieversorger Deutsche BürgerEnergie GmbH als Tochterunternehmen die Versorgung von Kunden in ganz Deutschland, so die Projekt-Beschreibung. Im Schnitt sei der Preis pro Kilowattstunde Ökostrom um 10 Prozent günstiger als konventionell erzeugter Strom kommunaler Grundversorger. Das Unternehmen biete seinen Kunden zusätzlich eine detaillierte Aufschlüsselung aller Preisbestandteile sowie Vergleichsrechnungen und schaffe damit "echte Transparenz".
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x