28.07.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Evergreen Solar wappnet sich gegen Rauswurf von der Nasdaq

Mit einer rückwärtigen Aktienaufteilung, einer so genannten Aktienzusammenlegung, kann die US-amerikanische Solarzellenproduzentin Evergreen Solar möglicherweise dem Rauswurf aus der Nasdaq entgehen. Das Unternehmen aus Marlborough im Bundesstaat Massachusetts hatte vor drei Wochen eine Art „blauen Brief“ von der Nasdaq erhalten, weil dessen Aktie mehr als einen Monat lang unter der Minimalnotierung von einem Dollar geblieben ist. Damit erfüllt Evergreen Solar nicht mehr die Mindestanforderung der Börse. Die Aktie notiert gegenwärtig an der US-Börse mit 0,7 Dollar und damit 70 Prozent unter dem Vorjahreskurs. Die Nasdaq hat dem Solarkonzern eine Frist bis zum 28. Dezember gesetzt, um bis dahin die Anforderung zu erfüllen.

Die Hauptversammlung von Evergreen Solar hat nun die Unternehmensführung dazu ermächtigt, bei Bedarf eine Aktienzusammenlegung im Verhältnis 1 zu 6 durchzuführen und so den Kurs deutlich über die Mindestmarke zu heben. Das geht aus einem US-Medienbericht hervor. Demnach erklärte ein Sprecher der Solarzellenproduzentin dies als vorbeugende Maßnahme. Man strebe an, die Börsianer von einer guten Entwicklung der Geschäfte zu überzeugen und auf diese Weise den Aktienkurs zu beflügeln.

Allerdings sind Experten skeptisch. Laut einer Umfrage unter Analysten gehen diese laut dem Medienbericht davon aus, das Evergreen Solar am 2. August erneut einen Quartalsverlust melden und auch das Gesamtjahr 2010 mit einem Minus abschließen wird.

Evergreen Solar, Inc.: ISIN US30033R1086 / WKN 578949

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x